Namibia - Willkommen in Afrika

Von Lars Vondenhoff |19.12.2015

Nachdem ich Südafrika durch mehre Reisen kennen und lieben gelernt habe, wollte ich nun auch Namibia kennen lernen. Ist es wirklich so anders? Ich muss sagen ja, ist es! Es gibt viel was einen an Südafrika erinnert, aber ist doch anders.

Back to the roots!

Reisen nach Namibia ist eine Reise zur Schöpfungsgeschichte und zurück. Nördlich von Swakopmund ist das Historic Living Village der San, hier erfährt man viel über die älteste Volksgruppe Afrikas, z.B. wie man in der Wüste ohne moderne Technik überlebt.
In der Kalahari Wüste, im Osten des Landes, laden viele Gästefarmen und Lodges zum Entspannen und Verweilen ein. Bei einer Pirschfahrt begegnet man, Springböcken, Giraffen, Oryx- und Leierantilopen und auch dem einem oder anderen Schakal. Das Highlight eines erlebnisreichen Tages ist, bei einem Sundowner den farbenprächtigen Sonnenuntergang zu genießen. 
Ein Höhepunkt jeder Namibiareise ist die Besteigung einer der bis zu 350 m hohen Dünen im Soussusvlei, wo gerade in den Morgenstunden, den Besucher ein Farbenspiel erwartet. 
Einer dieser unvergesslichen Momente ist es, wenn man den Sonnenaufgang in der Namib Desert Lodge erlebt. Wenn mit den ersten Sonnenstrahlen, die Farben, die Wärme und das Leben in der Wüste Einzug erhalten. Toppen kann man das nur mit einer Übernachtung im Dune Star Camp, wo man sein Bett aus dem Zimmer schieben kann und dem Himmel so ein Stückchen näher ist.
 Fährt von hier durch das Naukluftgebirge kommt man nach Swakopmund. In Skamopmund ist die wilhelminsche Kolonialzeit noch an jeder Ecke zu spüren. Die Geschäfte mit den typisch Deutschen Namen und Bezeichnungen, Gebäude und die deutschen Straßennamen. Ein Besuch bei Peters Antiquitäten ist ein absolutes Muss! Wer noch Lust auf mehr Wüste hat, kann von hier aus auf die Suche nach den Little Five in der Namib gehen und macht einen Rundflug über die Namib und die Skelettcoast mit den zahlreichen Schiffswracks.
Südlich von Swakopmund liegt Walvisbay. Hier lohnt es sich eine kleine Cruise mit frischen Austern und Sekt in der Bucht zu machen. Neben der riesiegen Seelöwenkolonie, kann man mit etwas Glück Wale und Mondfische sehen. Pelikane statten dem Boot aber auf jedem Fall einem Besuch ab.
Ein weiteres Ziel ist die Etoschapfanne. Der große National Park im Norden Namibias. Dieser Nationalparkist perfekt für die Beobachtung von Wildtieren. Hier sind u.a. Elefanten, Löwen, Leoparden,  Gnus, Zebras, Springböcke und Nashörner beheimatet.
Zum Anschluss lädt noch einmal Windhoek, die suberste und sicherste Hauptstadt Afrikas ein. Ein besondere Tip zum Abschluss ist hier die Heinitzburg. 
 
 


Fazit

Also Namibia ist auf jeden Fall eine Reise wert und egal, ob man auf eigen Faust, dann aber nur mit einen Geländewagen oder in einer geführten Gruppen reist. Man wird wie ein kleines Kind, mit offenen Augen und Mund durch das Landreisen. Auf als Familie kann man Namibia perfekt bereisen. Es lohnt sich und mit der Air Namibia wird Windhoek auch direkt von Deutschland aus angeflogen.


Auf Wiedersehen in Namibia! Leben Sie Ihren Traum!

Weitere Reiseinfos

Begleiten Sie mich!

Reiseziele
Themen
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Lars Vondenhoff

Mehr Reisen entdecken

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten