Kapstadt und Gardenroute

Von Jörg Koch |25.11.2008

Im Januar 2008 ging es für für 11 Tage nach Kapstadt. Wir wählten ein Gästehaus im Vorort Camps Bay, direkt unterhalb des Tafelbergs. Am 1.Tag besichtigten wir per Seilbahn den Tafelberg. Es ist auch möglich ihn per Fuß zu erklimmen, jedoch dauert dies ca.3 Std. Vom Berg hat man einen fantastischen Blick auf Kapstadt und Umgebung.
Eine Standrundfahrt eignet sich am besten mit den Hop-On-Hopp-Off Bussen, die ca.10€ kosten und den ganzen Tag genutzt werden können. Sehr praktisch, da eine Haltestelle in Camps Bay liegt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Greenmarket Square im Zentrum, die V&A Waterfront, oder Robben Island vor der Küste Kapstadts

Nachdem unser Mietwagen zum Hotel gebracht wurde, ging die Reise weiter. In der Umgebung Kapstadts gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, z.B. Boulders Beach, der von einer Pinguinkolonie bewohnt wird, Kirstenbosch (botanischer Garten), oder das Kap der guten Hoffnung.

Nächste Übernachtung war Hermanus .Dieses hübsche Städtchen ist vor allem für Walbeobachter ein Muß, da zwischen Juli und Dezember zahlreiche Wale die Küste bevölkern.

Ein weiteres von Wäldern umgebenes Städtchen ist Knysna, mit einer hübschen Waterfront .

Von hier aus ging es durch das Innere wieder zurück in Richtung Kapstadt, als erstes nach Oudtshoorn, die Straußenhauptstadt Südafrikas. Hier dreht sich alles um die lustigen Viecher. Es gibt zahlreiche Farmen, auf denen Strauße beobachtet, gefüttert, oder für waghalsige auch geritten werden können. Letzteres ist allerdings nicht zu empfehlen, da die Tiere dabei nicht sehr glücklich aussehen.

Weiter ging es durch die Karoo, einer Wüste und über die Route 62 ins Weingebiet nach Franschhoek, einem pittoresken Örtchen umgeben von Weinbergen .Hier laden zahlreiche Restaurants den Touristen zum Schlemmen ein, oder genießen Sie bei einer Weinprobe die wunderschöne Landschaft.
Letztlich erreichten wir nach 10 Tagen wieder Kapstadt. Die restlichen Tage verbrachten wir dann nochmals in Camps Bay.

Zum Thema Nummer 1 in Südafrika, der Sicherheit ist folgendes zusagen. Ich empfehle auf jeden Fall ein Hotel in den Vororten zu nehmen, da diese wirklich(auch abends ) sicher sind.
Für abendliche Fahrten in die Stadt empfiehlt sich ein Taxi, welches auch vom Hotel gerufen werden sollte(Fahrer ist dort meistens bekannt).Ansonsten sollte man mit einem gesunden Menschenverstand (Auto immer abschließen, keine Rolex am Arm) keine Probleme in Kapstadt bekommen.
Die allg. Kosten sind in Südafrika recht gering, vor allem die Restaurants sind im Vergleich zu Europa sehr günstig und dennoch äußerst schmackhaft !

Reiseziele
Themen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Jörg Koch

Mehr Reisen entdecken

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten