Mit Studiosus in Nambia 10.-18.01.2010

Von Concetta Lucht |21.01.2010

10.01. Treffen der Reisegruppe am Abend zum Abflug mit Air Namibia nach Windhuk.
Air Namibia fliegt 5 x in der Woche nonstop ab/bis Frankfurt nach Windhuk. Unser Fluggerät ist ein Airbus A340. Die Maschinen werden bei Lufthansa geleast und von Lufthansa gewartet. Nach einem sicheren und entspannten Flug erreichen Namibia am nächsten Morgen.
11.01. Wir werden freundliche von unserem Studiosus Reiseleiter Winfried von-Kühne und dem sympathischen Busfahrer Nico (Krokodile Dundee) begrüßt. Die Beiden sind ein super Team und ab jetzt unsere ständigen Begleiter. Unsere Reise beginnt mit einer vorab kleinen Stadtrundfahrt durch die namibische Hauptstadt Windhuk. Kein Lärm oder Chaos im Straßenverkehr. Sehr sauber und ruhig wirkt die Stadt Windhuk mit seinen 250.000 Einwohnern eher wie eine gemütliche Kleinstadt. Wir sehen die Christuskirche, eine evangelisch -lutherische Kirche aus 1910. Im eleganten Gebäude mit wunderschöner Parkanlage auf dem Hügel hinter der Christuskirche tagt das Parlament. Es ist unter dem Namen „Tintenpalast“ bekannt geworden. Viele Straßen und Gebäudenamen erinnern eher an eine kleine Stadt in Deutschland. Doch wir sind in Afrika, und das spüren wir. Während Deutschland im Schneechaos versinkt entkleiden wir uns immer mehr, denn das Thermometer erreicht locker 30 Grad. Auf guter Straße fahren wir ca. 4 Std. nach Swakopmund und erreichen unser erstes Ziel für die nächsten 2 Nächte das Hansa Hotel. Das Hansa Hotel zählt zu den besten Hotels mit sehr guter Küche des beliebten Badeortes Swakopmund. Das Personal spricht deutsch, ist sehr freundlich und zuvorkommend. Allerdings kommt bei mir auch hier noch kein „Afrika Feeling“ auf, denn es wirkt als wäre hier die deutsche Kolonialzeit stehen geblieben. Ein kleines Stück Deutschland am Rande der Wüste.
12.01. Am Morgen fahren wir entlang der Wüste zur Walfischbucht um kommen zum ersten Kontakt mit den hier lebenden Tieren. Mit dem Boot geht es zu den großen Robbenkolonien doch es dauert gar nicht lange, und wir bekommen von der Robbe „Sporty“ Besuch auf unserem Boot. Ein tolles Erlebnis, was ich sicher so schnell nicht vergessen werde. Als dann auch noch die nächste Robbe bei voller Fahrt auf den Wellen des Bootes hinter uns her surfte war der Tag schon perfekt. Hier ticken eben auch die Tiere etwas anders! Begleitet von Pelikanen und Delphinen tuckern wir zur anderen Seite der Bucht, wo sich am Strand die großen Robbenkolonien aufhalten. Eine Geräuschkulisse ; WAHNSINN. Wir werden verwöhnt mit Austern, Sekt und anderen Leckereien und obwohl das Wetter heute recht trüb und etwas kühler ist, sind wir alle sehr glücklich! Auf dem Rückweg nach Swakopmund erfüllt uns unser Reiseleiter Winfried noch den Wunsch einmal in die Dünen zu kommen. Wir erreichen die Düne No 7 und fühlen uns wie die kleinen Kinder in einem riesigen Sandkasten. Wir erklimmen die Düne und genießen die tolle Aussicht auf die Wüstenlandschaft. Tolle Aktion von unserem Reiseleiter, denn das stand eigentlich nicht im Programm! Am Nachmittag erfahren wir bei einem Spaziergang noch einiges über die Stadt Swakopmund.
13.01. Es heißt Abschied nehmen von der Küste und den etwas kühleren Temperaturen, denn wir fahren hinauf in die Erongo Berge. Wir erreichen Ai Aiba, unsere Lodge für die nächste Nacht gegen Mittag. Diese Lodge liegt eingebettet zwischen den riesigen Felsen und der wild-schönen Landschaft der Erongo Berge. Ja – das ist Afrika! Wir beziehen unsere Zimmer und genießen die grandiose Aussicht, die man sogar vom Bett aus haben kann. Die ganze Anlage ist sehr gepflegt und auf einem recht hohen Niveau. (Natürlich wird auch hier deutsch gesprochen) Am Nachmittag geht es auf unsere erste Safari. Wir sehen zahlreiche prähistorische Felsenmalereien und die ersten Giraffen.
14.01. Heute fahren wir durch eine sich ständig ändernde Landschaft in Richtung Mount Etjo. Am Nachmittag haben wir Zeit die Landschaft, den schönen Garten und die Lodge Mount Etjo zu genießen. Einfach mal die Augen schließen und den Geräuschen der Natur lauschen! Später steigen wir wieder in die offenen Geländewagen und entdecken die Tiere im privaten Wildreservat. Jetzt wird es schon etwas tierreicher und wir sehen viele Giraffen, Zebras, Steinböcke, Springböcke, Flusspferde und viele mehr. Und wieder geht ein toller Tag zu Ende.
15.01. Wir setzten unsere Reise fort und fahren zum Etoschapark. Leider hat es die letzte Nacht stark geregnet, so dass die Straßen nicht mehr ganz so gut sind. Aber unser Nico hat seinen Bus fest im Griff und fährt uns sicher durch alle Schlammlöcher. Unterwegs machen wir Halt an der Vingerklip Lodge und Genießen von hier aus die tolle Aussicht auf die Afrikanische Weite. Später Erreichen wir noch die 35m hohe Fingerklippe, die wie ein vergessener Hinkelstein von Obelix senkrecht in der Landschaft steht. Trotz der Hitze sind wir hinauf und haben wieder einen atemberaubenden Rundumblick in die Berge. Pünktlich zum „Sundowner“ (Gin-Tonic als Malariaprophylaxe) erreichen wir unsere Lodge für die nächsten 2 Nächte, die Etoscha Safari Lodge.
16.01. Heute starten wir schon sehr früh zur Tiersafari durch den Etoscha Nationalpark bis zur Etoscha Pfanne. Leider sehen wir wegen der Regenzeit nicht die „Big Five“. Beste Reisezeit für Tierbeobachtungen sind die Monate Oktober und November. Natürlich kamen uns aber auch hier wieder zahlreiche Zebras, Giraffen, Kudu und Oryx … vor die Linse. Ein tierisch guter Vormittag! Nach einem ausgiebigen Mittagessen (Safari macht hungrig) haben wir Zeit unsere Gedanken schweifen zu lassen. Wir genießen die Lodge und die wunderbare Aussicht auf den Etoscha Park vom Pool aus. Am Abend besichtigen wir noch das nebenan liegende Etoscha Safari Camp, eine etwas günstigere aber auch sehr originelle alternative Unterkunft.
17.01. Wir brechen früh auf denn wir haben noch eine lange Fahrt vor uns. Von Etoscha nach Windhuk sind es ca. 460km und unser Rückflug startet am Abend. Nach einem letzten Spaziergang durch Windhuk heißt es nun Abschied nehmen von unserem Reiseleiter Winfried und unseren Busfahrer Nico. Es war eine sehr schöne und intensive Woche. Am Abend startet pünktlich unser Flug mit Air Namibia nach Frankfurt. Ich lasse die Eindrücke Revue passieren und danke Studiosus für diese wunderschöne Reise!
18.01. Ankunft in Frankfurt um 06:30h. Es ist kalt und immer noch Winter!

Reiseziele
Themen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Concetta Lucht

Mehr Reisen entdecken

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten