REISETIPPS ERITREA – WÜSTE AM ROTEN MEER

Entdecken Sie die eritreische Kultur und herrliche Landschaften – Die DERPART Reise-Experten präsentieren Eritrea.

Sie möchten Ihren Urlaub in einem Land verbringen, das touristisch gesehen noch weitestgehend unerschlossen ist und außergewöhnliche Reiseerfahrungen sammeln? Bei einer Reise nach Eritrea lernen Sie die Kultur und das Leben der Einwohner kennen, begeben sich in fremde Welten und erkunden Landschaften, die Sie vielleicht noch nie zuvor gesehen haben. Eritrea glänzt mit bunten Kolonialstädten, traumhaften Tauchspots und weiten Landschaften. Lassen Sie sich von den Reisetipps der DERPART Reise-Experten inspirieren!

Highlights in Eritrea – Trockene Wüsten und bunte Korallenriffe

Eritrea liegt im Nordosten Afrikas und grenzt im Nordwesten an den Sudan, im Süden an Äthiopien und im Südosten an Dschibuti. Im Osten hat das Land eine Küstenlinie zum Roten Meer. Eritreas Landschaft ist geprägt von bis zu 3.000 Meter hohen Bergen und der Sahara im Westen. An der südlichen Küste befindet sich eine weitere Wüste, die Danakil-Wüste, eine der heißesten und trockensten Wüsten der Erde. Ein Ausflug in die Wüste ist zwar ein unvergessliches Erlebnis, da sie jedoch zu den lebensfeindlichsten Gebieten der Welt gehört, sollten Sie nicht auf eigene Faust losziehen, sondern eine geführte Tour buchen. Stellen Sie zudem sicher, dass Sie ausreichend Flüssigkeit mit sich führen und die passende Kleidung tragen.

Ihr Urlaub in Eritrea startet höchstwahrscheinlich in der im Hochland gelegenen Hauptstadt Asmara. Der Name bedeutet auf Deutsch so viel wie „in Frieden leben“. Wenn Sie sich etwas akklimatisiert und an die Höhe gewöhnt haben (Asmara liegt auf 2.400 Metern), gibt es hier viel zu erleben. Der italienische Einfluss aus der Besatzungszeit ist noch deutlich zu spüren und so gibt es etliche Espressobars, gemütliche Straßencafés, prächtige Gebäude des Art déco und Neoklassizismus sowie leckere, italienische Gerichte. Besichtigen Sie unbedingt die St. Josephs-Kathedrale, die Al Khulafa Al Rashiudin Moschee und das futuristische Fiat-Tagliero-Gebäude. Echtes afrikanisches Flair spüren Sie auf einem typischen Markt, wo Sie neben Lebensmitteln auch noch andere Waren und Kunsthandwerk erstehen können.

Sehr sehenswert ist auch die Hafenstadt Massawa, in der die türkische und ägyptische Architektur überwiegt. Bummeln Sie durch die malerische Altstadt und bestaunen Sie die imposante Imam Hanbeli Moschee.

Ein wahres Paradies für Taucher erstreckt sich an der Küste des Roten Meeres. Die Küstenregionen vor den rund 200 Dahlak-Inseln sind reich an farbenprächtigen Korallenriffen und zählen zu den schönsten Tauchgründen der Welt. Auch für Badeurlauber hält Eritrea einige schöne Sandstrände bereit.

Besonderheiten in Eritrea – Bewegte Geschichte und Sicherheitshinweise

Der italienische Charme, der Ihnen vor allem in der Hauptstadt begegnen wird, lässt sich damit begründen, dass Eritrea von 1890 bis 1941 eine italienische Kolonie war. Danach stand das Land unter britischer Verwaltung, bevor es ab 1961 als Provinz Eritrea zu Äthiopien gehörte. Erst seit 1993 ist Eritrea nach einem dreißigjährigen Unabhängigkeitskrieg ein eigenständiger Staat.

Für afrikanische Verhältnisse ist die Hauptstadt Asmara sehr sicher und Sie treffen auf ein teilweise gut ausgebautes Straßen- und Verkehrsnetz. Daneben gilt die Stadt als sehr sauber, auch gibt es keine Slums. In Eritrea bestehen allgemein keine großen sozialen Unterschiede. Frauen sind völlig gleichberechtigt, es gilt die allgemeine Schulpflicht und Menschen aus neun verschiedenen ethnischen Gruppen leben friedlich zusammen. Zudem verzeichnet Eritrea eine der niedrigsten AIDS-Raten in ganz Afrika. Das Auswärtige Amt warnt jedoch vor Reisen in das Grenzgebiet zu Äthiopien und Dschibuti, da hier die Gefahr von Minen besteht. Wenn Sie die Hauptstadt verlassen möchten, benötigen Sie eine Reiseerlaubnis, die Sie beim eritreischen Tourismusministerium erhalten.

Die beste Reisezeit für einen gelungenen Aufenthalt in Eritrea

Aufgrund immenser Höhenunterschiede gibt es in Eritrea unterschiedliche Klimazonen. In den Küstengebieten ist es das ganze Jahr über warm, sodass hier Temperaturen von 40 Grad und mehr in den Sommermonaten keine Seltenheit sind. Angenehm ist es im Winter von November bis März mit Temperaturen um die 25 Grad. Im zentralen Hochland herrscht gemäßigtes Klima, jedoch kann es auch dort im Sommer sehr heiß werden. Außerdem gibt es zwei kurze Regenzeiten von März bis April sowie von Ende Juni bis Anfang September. Als beste Reisezeit für das Hochland empfiehlt sich der Zeitraum von September bis Februar.

Planen und buchen Sie Ihr außergewöhnliches Reiseerlebnis bei DERPART

In Eritrea verbinden sich Afrika und Italien, Moderne und Vergangenheit, Wüste und Meer. Die DERPART Reise-Experten haben das kleine Land bereist und verraten Ihnen in den Reisetipps wertvolle Hinweise und Insiderinformationen. Ein Urlaub in Eritrea bedarf guter Planung – gerne sind wir Ihnen dabei behilflich und beraten Sie vor Ort in einem der 450 DERPART Reisebüros in Ihrer Nähe oder online über eine Reiseanfrage. Wenn Sie beim Stöbern auf ein passendes Angebot stoßen, können Sie dieses aber selbstverständlich auch schon direkt online buchen.

Ihre persönliche Wunschreise Erhalten Sie individuelle Reise-Angebote von Experten.
Ihre persönliche Wunschreise Erhalten Sie individuelle
Reise-Angebote von Experten.
Jede Menge Insidertipps

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Eritrea Online buchen

Sie entscheiden, ob Sie direkt eine Reise online buchen oder ganz nach Ihren individuellen
Bedürfnissen Ihre persönliche Wunschreise planen lassen.

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.