Südafrika - Am Kap der Guten Hoffnung

Von Christopher Gilke |12.01.2015

Blick vom Tafelberg

Landschaftliche Schönheiten voller Kontraste - karge Wüstenlandschaften, Savanne, gewaltige Bergketten und lange Strände. Kapholländische Villen erinnern an die ersten Siedler. Ebenso sind auch noch die Einheimischen auf dem Lande zu finden, welche ihr traditionelles Leben leben.
So oder so ähnlich schreiben es die Reiseführer und Kataloge. Doch kann man sich unter diesen Schlagworten nur wenig vorstellen. Ich selbst lies mich überraschen was mich erwarten würde. Nach einem dreitägigen Städteaufenthalt beginne ich am Mittwochabend meine Reise mit der South African Airways ab München.
Nach nur einer Nacht, landen wir nach einem guten Frühstück und bei bestem "Seatentertainment" (Jeder Gast hat einen Touchscreen mit mehreren Filmen und Musik Themen „on Demand“, Karte mit aktuellen Flugdaten und Spielekonsole) früh morgens in Johannesburg. Weitere 3 Stunden später erreichen wir unser finales Ziel: Kapstadt. 
Trotz des eigentlich herrschenden Winters (Reisezeit August) sind es angenehme 20°C und strahlender Sonnenschein, so dass der herrschende Wind kaum auffällt.
Unser erster Programmpunkt ist ein Mittagessen im Winchester Mainson mit Blick auf die Promenade am Kapstädter Strand. Ab diesem Hotel fahren auch die roten Hop On - Hop Off, welche alle wichtigen Sehenswürdigkeiten Kapstadts erreichen. Am Nachmittag kommt nun der wichtigste Punkt auf unserer Tour: die Auffahrt auf den Tafelberg. Von Einheimischen als der mystische Berg gesehen, ist er so atemberaubend wie auch fesselnd in seiner Erscheinung. Die modernen Gondeln der Seilbahn bringen die Gäste in wenigen Minuten auf über 1000 Meter Höhe. Wir haben viel Glück mit dem Wetter und haben einen wunderbaren Blick über die gesamte Cap-Region.
Am nächsten Tag begeben wir uns auf eine Kanutour zur Boulders Bay um dort die hier ansässigen Brillenpinguine zu entdecken. Nach tollen Aufnahmen geht unsere Tour weiter zu einer Speedboottour zum Cape Point und zum Kap der guten Hoffnung. Eine außergewöhnliche Ansicht auf diese weltbekannten Punkte Südafrikas. Wellen durchschneidend fahren wir mit über 90 km/h zu unserem Tagesrestaurant, wo wir die örtlichen Fischspezialitäten genießen. Achtung vor den Pavianen, die es darauf anlegen Touristen die Lebensmittel zu klauen!
Nun entdeckten wir das Naturschutzgebiet „Kap der Guten Hoffnung“ noch von der Landseite – auch der obligatorische Fotostop am „Koordinaten Schild“ darf nicht fehlen.
Den Abend lassen wir im Unterhaltungs- und Vergnügungsviertel, der bekannten Waterfront in der Nähe unseres Hotels (Southernsun Waterfront) ausklingen.
Am nächsten Tag begeben wir uns auf die längere Fahrt durch die verschiedenen Landschaftsbilder der Kap Region nach Oudtshorn. Bei einen kurzen Stop im Walbeobachtungs- und Künstlerdorf Hermanus , erhaschen wir den Blick auf eine Walflosse in der vor uns liegenden Bucht. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Ziel des Tages. Nicht zu verpassen ist eine Besichtigung der Cango Caves Tropfsteinhöhlen mit den liebenswürdigen deutsch sprechenden Guides. Wer möchte kann auch durch den nur 27 cm hohen „Briefkasten“ die entlegensten Winkel der Höhlen auf der Adventure Tour entdecken.
Nach einer erholsamen Nacht im Rosenhof Country House besuchen wir eine der vielen Straußenfarmen. Nach einigen Erklärungen zu Strauß , Straußeneiern und einem Straußenrennen setzen wir unsere Tour in den Weinort Stellenbosch fort. 
Der Ort selbst ist in den verschiedensten Baustilen malerisch gestaltet. Cafés und kleine Läden laden zum Verweilen ein. Für die wichtigsten Einkäufe gibt es auch Banken und den Großsupermarkt „pick & pay“.
Für alle Weinliebhaber beginnt nun der interessanteste Teil der Reise. Egal ob eine Weinprobe im Spier oder im Asara Wine Estate, für jeden ist mit Sicherheit der richtige Wein dabei. Aber auch für die Familie bietet das Spier Hotel einen Zoo mit allen afrikanischen Tieren an. Unsere Tour startet am nächsten Tag mit einer Weinprobe im bekannten Weingut Blaauklippen. Für alle Honeymooner empfehlen wir das 5 Sterne Hotel Le Franschhoek Hotel. Die stilvoll und hochwertig eingerichteten Zimmer laden auch im Winter mit ihrer Fußbodenheizung zum gemeinsamen Verweilen ein. Am frühen Morgen verabschieden wir uns leider schon wieder von der Kap Region und landen wieder in Johannesburg. Nach dem Check In im Southern Sun Montecasino verbringen wir den Nachmittag im „Mini Las Vegas“ Montacasinokomplex. Eine Welt voller Reichtum und Glamour im ärmsten Teil Südafrikas.
Am letzten Tag unserer Reise besuchen wir das UNESCO Weltkulturerbe „Cardle of Humankind – Wiege der Menschheit“, sowie Soweto mit dem Hector Pieterson Memorial und dem Mandela House. Kurz vor Abflug noch ein Ausflug in das Reichenviertel Sandton mit dem riesigen Einkaufszentrum am Nelson Mandela Square. Größere Kontraste in einer Stadt und an einem Tag gibt es weltweit wohl kaum! Unsere kurze Schnuppertour geht nun zu Ende. Wieder eine Nacht später sind wir zurück im regnerischen München. Viele Eindrücke bleiben und beschäftigen uns. Südafrika – ein Land, welches sich lohnt noch einmal zu besuchen.

Sind noch Fragen offen oder habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf dieser Seite ! Ic

Reiseziele
Themen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Kontakt / Rückruf
 
Mehr Reisen entdecken

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.

DERPART Reise-News

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per Newsletter

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Reisetipps von Experten