Städtereise nach Marrakesch

Von Karin Walkowiak-Garnitz |21.02.2011

reiseberichte--dsc_3067_68_69_70_71_tonemapped.jpg

Wer träumte ihn nicht schon einmal, den Traum vom Orient, von farbenfrohen Märkten, prachtvollen Palästen, üppigen Gärten und geheimnisvollen Menschen? Marrakesch verbindet den Traum vom Orient mit modernem Komfort und Lebensstandard. Am Rande der im Winter schneebedeckten 4000er des Atlasgebirges zieht die „Rote Stadt“ wohl jeden in ihren Bann. Sie zählt zu den vier Königsstädten Marokkos. Die von einer 12 km langen Stadtmauer umgebene Medina gehört seit 1998 zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Neustadt mit gepflegter Hotellerie schwelgt in Palmenalleen, Gärten und moderner Architektur. Das eigentlich „magische“ Marrakesch jedoch liegt für mich in der sinnbetörenden Altstadt.
Hier- nur gut vier Flugstunden von Deutschland entfernt- werden Bilder aus 1001 Nacht wahr. Für vier Tage tauchen wir ein in eine andere, in eine fremdartige und faszinierende Welt. Der große Hauptplatz der Stadt, der Djemaa-el-Fna , bietet ein unglaubliches Schauspiel. Im Gewirr hunderter Menschen finden wir Schlangenbeschwörer, Akrobaten, Musikanten und Märchenerzähler. Frauen bieten Hennatattoos an, Männer wollen mit beschwichtigenden Worten skurrile Wunderheilmittel verkaufen, dazwischen sind Wasserträger, Händler und Tänzer. Zur Dämmerung werden Garküchen aufgebaut und bald duftet es herrlich nach Grillspießen, Couscous und Zuckergebäck. Von einem der hübschen Terrassencafés beobachten wir bei einem typisch marokkanischen“ the a la menthe“ (einem süßen, starken Minztee) das einzigartige Spektakel. Hinter der Kutubiya-Moschee geht die Sonne unter und von den Minaretten ringsum wird lautstark das Abendgebet angestimmt. Rings um den Djemaa-el-Fna liegt das Gassengewirr der Souks. Selbst bei guter Orientierung verlieren wir in den verwinkelten Gässchen, die so schmal sind, dass nur Fußgänger, Motorradfahrer oder Eselskarren sie passieren können, schnell die Übersicht und lassen uns einfach treiben. So gelangen wir zu den Vierteln der Holzschnitzer, Gewürzhändler und Wollfärber. Wir sind überwältigt von all den Geräuschen, Düften und Farben.
Unsere Oase inmitten der lebhaften und quirligen Medina ist das zauberhafte Riad Ifoulki, das wir über DERTOUR gebucht haben. Das Riad Ifoulki ist ein liebevoll restaurierter Palast mit dem Flair aus 1001 Nacht. Die nur 20 Zimmer haben den Charme orientalischer Gemächer mit kostbaren Stuckarbeiten und Himmelbetten. Zum Verweilen laden entzückende Sitzgruppen umgeben von Blüten und Palmen sowie kleine Zelte und bequeme Baldachinliegen ein. Wir genießen das Frühstück auf der wunderschönen Dachterrasse genauso wie den Aufenthalt in den kleinen, ruhigen Innenhöfen mit Orangenbäumen und Springbrunnen. Am Abend taucht das kleine Riad-Hotel in ein Meer aus Kerzen. Das Riad Ifoulki ist die ideale Unterkunft für einen interessanten, stimmungsvollen und romantischen Aufenthalt in Marrakesch.
Mein Tipp: Runden Sie Ihren Marrakesch- Aufenthalt mit einem Abendessen in einem „Palastrestaurant“ ab. Beispielsweise dem „Le Foundouk“ , verborgen hinter unscheinbaren Mauern liegt dieses exklusive Restaurant in einer renovierten Karawan-Serail. Unbedingt rechtzeitig reservieren!

Reiseziele
  • Marrakesch
Themen
  • Städtereisen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Karin Walkowiak-Garnitz

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten