Kurztrip nach New York City

Von Svenja Fischer |29.05.2015

Im Winter letzten Jahres gewann ich bei einem Gewinnspiel Business Class Flugtickets von Austrian Airlines. In der Woche vor Ostern startete die Reise ab Frankfurt aus Richtung New York. Durch die Business Class Tickets hatten wir extra Check-in Schalter, kostenlose Sitzplatzreservierung, separate Sicherheitskontrolle und bevorzugtes Boarding. Von Frankfurt flogen wir zuerst nach Wien, dem Heimatflughafen von Austrian Airlines. Auf Kurzstrecken bleibt in der Business Class der mittlere Platz frei. Das Essen wird schön dekoriert auf Porzellan und die Getränke in Gläsern serviert. Auf Grund von schlechtem Wetter in Wien kamen wir etwas verspätet an und begaben uns somit direkt zum Gate für unseren Weiterflug nach New York. An unseren Plätzen im Flieger angekommen, begrüßte uns der Koch sehr herzlich und reichte uns die Speisekarte. Die Stewardess bot uns zur Begrüßung Wasser und Orangensaft an. Nachdem wir unsere Flughöhe erreicht hatten, bekamen wir die ersten Snacks. Währenddessen wurde die Vorspeise vorbereitet und dann serviert. Darauf folgten die Hauptspeise und anschließend der Nachtisch. Zum Nachtisch wurde extra eine Kaffeekarte, mit den verschiedensten Variationen präsentiert. Die Bildschirme vor jedem Sitz sorgten während des Fluges für Unterhaltung. Das „Austrian Komfort Kit“, das speziell für die Business Class entworfen wurde, versorgt Passagiere mit der notwendige Ausstattung auf dem langen Flug.

In New York angekommen mussten wir uns zunächst für die Einreiseerlaubnis anstellen. Mit den Koffern brachte uns ein Kleinbus von „Super Shuttle“ vom Flughafen zu unserem Hotel „The William“. Das Hotel ist sehr modern,  farbenfroh eingerichtet und liegt sehr zentral. Im Zimmer machten wir uns nach dem langen Flug frisch und verschafften uns danach mit einem gemütlichen Spaziergang einen Überblick über die nähere Umgebung.

Am nächsten Morgen starteten wir früh, um unsere City Pässe abzuholen. Als nächstes besichtigten wir zu Fuß die 7th Avenue, dem Broadway und den Times Square. Dieses Meer aus Lichtern an den Hochhäusern ist ein wahres Spektakel. Ich finde diese Eindrücke muss jeder mal erlebt haben. Nach diesem Erlebnis gingen wir auf die Aussichtsplattform vom „Rockefeller Center“. Trotz schlechtem Wetter war es beindruckend New York von oben zu sehen. Nach dem Rockefeller Center besichtigten wir gegenüber die St. „Patrick´s Cathedral“. Danach haben wir uns noch eine kleine Shoppingtour durch eins der weltweit größten Kaufhäuser „Macy´s“ gegönnt.

Mit einem Doppeldeckerbus von Grayline fuhren wir am nächsten Tag Richtung Downtown. Hierfür sollte man sich warm anziehen, da die Busse oben offen sind. Im Bus gibt es die wichtigsten Informationen über New York per Kopfhörer auf Englisch. In Downtown angekommen besichtigten wir als erstes die „Statue of Liberty“. Vom Festland aus kann man sie schon sehr gut erkennen. Wer etwas näher möchte, sollte die „Staten Island Ferry“ nehmen, denn diese Fahrt ist kostenlos. Wer noch näher oder sogar auf die „Statue of Liberty“ möchte, muss dafür bezahlen und sollte etwas Zeit mitbringen, denn für diese Fähren steht man recht lange an. Als nächstes schauten wir uns das Museum 9/11 und das „One World Trade Center“ an. Außen sahen wir die Wasserfälle an den Kratern, wo einst die zwei Türme standen. Innen ist alles abgedunkelt und alle unterhalten sich nur im Flüsterton. Es ist erschreckend das ganze nochmal vor Augen geführt zu bekommen: Hilferufe dringen durch die Lautsprecher, Videoaufzeichnungen des Geschehens, Grafiken mit den Flugrouten, zerstörte Feuerwehautos, Briefe und Bilder der Zurückgebliebenen. Als dann ein Dudelsackspieler kam und die Räume mit Musik erfüllte, blieben alle plötzlich stehen und waren still. Es war als würde  die Zeit für einen Moment stehen bleiben. Die Atmosphäre war sehr ergreifend.

An unserem Vorletzten Tag machten wir eine vier stündige Bustour mit Grayline durch ganz New York. Die Tour startete in Midtown, ging dann von Uptown nach Downtown und durch Chinatown wieder zurück nach Midtown. Zwischendurch haben wir immer mal einen Stopp gemacht und sind ausgestiegen. Ein deutscher Reiseleiter hat uns ausführlich über New York informiert. Die vier Stunden vergingen fast wie im Flug. Wieder zurück in Midtown besorgten wir die letzten Souvenirs. Zum Abschluss genossen wir den Sonnenuntergang vom Empire State Building aus. Die Aussicht von hier ist nochmal um einiges besser als vom „Rockefeller“ und New York an sich ist einfach atemberaubend.

Damit war unsere Reise auch schon wieder vorbei, denn am nächsten Tag ging es wieder von New York über Wien nach Frankfurt.


Fazit

New York an sich ist etwas ganz besonderes und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Ich hoffe, dass ich nochmal die Möglichkeit bekomme New York zu einer anderen Jahreszeit zu sehen. Der Flug in der Business Class kann ich jedem, der sich etwas besonderes gönnen möchte, nur empfehlen. Es war ein unvergessliches und vor allem komfortables Erlebnis.


Reiseziele
Themen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Svenja Fischer

Mehr Reisen entdecken

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten