Sarah Koubaa DERPART Reisebüro Papendick GmbH & Co. KG,
Siegburg

Tipps für Touristen in den USA

Von Sarah Koubaa |22.11.2017

USA

Einige Dinge sollte man bei einem Besuch in den USA beachten...

Trinkgeld, Tip genannt:

Gehen wir davon aus, dass im Restaurant 50 USD zu bezahlen sind.
Wie viel Trinkgeld gibt man in der Regel?

Generell wir das Trinkgeld prozentual berechnet. In der Regel gibt man 15%.

Wenn man unzufrieden ist und man der Meinung ist, dass der Kellner Schuld daran ist, kann man auch mal 10% geben.
In den USA bekommen die Kellner ein sehr geringes Grundgehalt und müssen daher viel über das Trinkgeld rein holen. Wenn man mit dem Essen unzufrieden sein sollte, sollte man darüber nachdenken, dass es nicht die Schuld des Kellners ist. Wenn die Person trotzdem sehr nett gewesen ist, gibt man dem Kellner seine 15%.


Preisschilder:

Im Laden kaufen wir ein T-Shirt für 10 USD. Wie viel muss ich wirklich bezahlen?

Bei Kleidung ( aber auch bei anderen Dingen ) wird die Steuer nicht auf dem Preisschild ausgewiesen, sondern kommt an der Kasse noch oben drauf.

In der Regel sind es 6-7% die man mehr zu zahlen hat.

Nicht in allen Bundesstaaten sind die Steuern gleich hoch. Jeder Staat handhabt es anders. In New Jersey zum Beispiel, kommen keine Steuern mehr dazu. Dort zahlt man das, was auch auf dem Preisschild steht.



Alkohol:

Wir wissen alle, dass man volljährig sein muss, um in den USA Alkohol zu kaufen oder um es ausgeschenkt zu bekommen. Volljährig ist man mit 21 Jahren.

Wie ist das? Bekommt man Bier auch erst mit 21 Jahren? Oder wie bei uns bereits mit 16? Nein, egal um welchen Alkohol es sich handelt, man muss immer Mindestes 21 Jahre alt sein.


Öffentliche Toiletten auf der Autobahn:

In Europa ist es sehr verbreitet, dass man für eine "Pinkelpause" etwas bezahlen muss. In Deutschland sind es meistens 50 Cent.

Wie sieht es in den USA aus? Da ist es umsonst!


Klimaanlagen:

In den USA laufen überall, in allen öffentlichen Bereichen die Klimaanlagen auf Hochtouren und wir Mitteleuropäer müssen uns echt daran gewöhnen.


Vergesst also nie euch eine Jacke oder ein Sweatshirt mitzunehmen, wenn Ihr Essen oder zum Beispiel ins Kino geht.


Medikamente kaufen:

Ihr habt Kopfschmerzen und Eure Tabletten zu Hause vergessen. Wo geht Ihr hin um euch Tabletten zu kaufen?

In einer Apotheke? Das wäre falsch. Es gibt in den USA zwar Apotheken, meist zu finden in großen Supermärkten wie Walmart, allerdings bekommt man dort nur Medikamente auf Rezept, die man vom Arzt verschrieben bekommen hat.

Die eigentlichen Schmerztabletten, sowie alle anderen rezeptfreien Medikamente, bekommt man im Supermarkt, im Drogeriemarkt, an der Tankstelle, usw.


Frühstück im Hotel:

In den USA muss man meistens für ein Frühstück extra bezahlen, wenn man in einem Hotel übernachtet. Ist es ein gutes Hotel, welches ein paar Hundert Dollar die Nacht kostet, kostet das Frühstück locker mal bis zu 30 USD pro Person und Tag. Dafür kann man dann aber auch einiges erwarten.

Bei einigen Hotels, meistens bei Ketten wie Quality Inn, Days Inn, Comfort Inn, usw. ist ein amerikanisches Frühstück im Preis enthalten.

Wie sieht dieses Frühstück dann wohl aus?

In der Regel gibt es Folgendes: Toast, Bagels, Muffins, Butter, Marmelade bzw. Jam, Erdnussbutter, Frischkäse, Cornflakes und evtl. Oatmeal ( Haferbrei ) sowie Eier und Kaffee. Milch gibt es auch. Meistens warm und kalt sowie in seltenen Fällen Orangensaft. 

Manche Hotels, die Platz für ein größeres Buffet haben, bieten auch noch Würstchen, Kartoffelpuffer, Pfannkuchen und Waffeln an. 

Käse und/oder Wurst werdet Ihr dort nie finden.


Briefmarken kaufen:

Manchmal möchte man den Lieben zu Hause eine Postkarte schicken.

Kaufen kann man die Karten überall. Wo kauft man allerdings die Briefmarken und wie sieht ein Briefkasten in den USA aus?

Generell bekommt man Briefmarken auch im Supermarkt. Allerdings bekommt man nicht in jedem Supermarkt Briefmarken für internationale Briefe.

Dafür muss man dann doch auch zur Post gehen. 

Briefkästen sind in der Regel blau. Man kann aber auch natürlich die Karte oder den Brief bei der Post abgeben, sowie es bei uns auch üblich ist.

Interessant wird es allerdings, wenn man einen Brief oder eine Karte innerorts verschicken möchte und die Personen, die den Brief verschicken und die den Brief erhalten sollen, einen eigenen Briefkasten besitzen.

Man kann dann seinen eigenen Brief in seinen eigenen Briefkarten stecken und der Briefträger nimmt den mit und schmeißt in dann bei der anderen Person in den Briefkasten. 


Ein Restaurant betreten:

Ihr geht in ein schönes Restaurant und seht, dass es noch einen schönen Tisch am Fenster gibt. Was macht Ihr?

In den USA gilt: Wait to be seated. Also wartet, bis Ihr an Euren Platz gebracht werdet. In Amerika stürzt man sich niemals auf einen freien Tisch.

Am Eingang muss man sich quasi anmelden und dann bringt Euch jemand zu einem freien Tisch.


Tanken:

Ist leider nicht ganz so einfach wie in Europa.
Es zwei Arten zu tanken.

Zahlen an der Kasse:

Wenn man keinen Kreditkartenschlitz an der Zapfsäule findet, muss vorher bezahlt werden. Solche Tankstellen findet man öfters auf dem Land. 

Hier stellt sich erst die Frage, wie viel Gallonen und nicht Liter braucht man. Ein Blick ins Handbuch ist dann interessant. Dort findet man die Info wie groß der Tank ist, um anhand der Anzeige grob abschätzen zu können, wie viel man braucht. Dann den Preis ausrechnen und an der Kasse für den Betrag vorab bezahlen.

Man sieht aber auch immer öfter Säulen, an denen man Cash auswählen kann und bezahlt nach dem Tanken, wie bei uns. 

ACHTUNG! Bei der Bezahlung mit der Kreditkarte wird nur eine Unterschrift benötigt. Wenn man nach dem PIN gefragt wird oder ihn eingeben muss, stimmt was nicht! 

Kreditkartenzahlung an der Säule:

Wenn man die Kreditkarte, in der Regel Visa, Mastercard, American Express und auch Maestro schnell in den Schlitz schiebt und danach direkt wieder rausnimmt, wird man nach seiner ZIP also PLZ gefragt.

Als Deutscher mit 5-stelliger PLZ kann man das versuchen.

Wenn man nun Glück hat, geht die heimische PLZ. Ansonsten kann man es mit 5 mal der Null versuchen oder man versucht eine ZIP, die es in den USA gibt wie 90210. 
Man kann es auch mit einer anderen Karte versuchen. Auf den meisten EC-Karten steht das Maestro Symbol. Da heißt, damit kann man mit der normalen Karten-Pin bezahlen. Jedoch sind hier die Gebühren höher als mit einer Kreditkarte.

Vergesst nicht, Euch an der Säule die Quittung ausdrucken zulassen. 




















Fazit

Falls Euch noch andere Dinge einfallen, die ich vergessen habe, bzw. die ich vielleicht auch noch nicht kenne, lasst es mich wissen :-)


Reiseziele
Themen
Sarah Koubaa DERPART Reisebüro Papendick GmbH & Co. KG, Siegburg
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Sarah Koubaa

Mehr Reisen entdecken

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten