Fjord- und Nordnorwegen

Von Ricarda Schwemmer |20.01.2015

Im Dezember 2014 hatte ich das Glück an einer Informationsreise von DERTOUR nach Fjord- und Nordnorwegen teilzunehmen.  Wir flogen mit Scandinavian Airlines von Berlin Tegel über Oslo nach Tromso.  
Tromso ist die größte Stadt in Nordnorwegen und befindet sich größtenteils auf der Insel Tromsoya die durch Brücken mit dem Festland verbunden ist. Am Abend ging es auf Polarlicht-Safari, worauf ich mich sehr gefreut hatte. Wir hatten sogar das Glück, das magische Nordlicht zu sehen –es war sehr beeindruckend und wunderschön.    
Übernachtet haben wir im Rica/Scandic Ishavshotel, welches eine sehr gute Lage auf dem Kai im Zentrum von Tromso genießt und einen tollen Blick auf den Hafen, die arktische Kathedrale sowie die verschneiten Berge auf dem Festland bietet.  
Am nächsten Morgen war eine Hundeschlittenfahrt geplant, die allerdings wegen der schlechten Witterungsbedingungen abgesagt wurde. Stattdessen machten wir uns mit dem Bus auf den Weg zu einem kleinen Hafen und nahmen an einer Wal-Safari teil – einfach fantastisch! Die Wale waren an diesem Tag sehr aktiv, kamen sogar ganz nah an das Boot heran und zeigten uns wie hoch sie springen können. Ein unbeschreibliches Erlebnis.  
Am Morgen ging es mit dem Flugzeug nach Bergen. Die ehemalige Hansestadt ist eine internationale Stadt mit langer Geschichte und alten Traditionen. Die moderne Kulturstadt hat eine außergewöhnliche Vergangenheit: die Relikte der Hansezeit sind Teil des UNESCO-Welterbes. Sie wird auch als „Tor zu den Fjorden“ bezeichnet.  
Übernachtet haben wir im Hotel Scandic Ornen , welches im Zentrum von Bergen liegt und erst im Mai 2014 eröffnet wurde.  

Wir besuchten in unserer Zeit in Bergen das ehemalige Wohnhaus des norwegischen Komponisten Edvard Grieg, besichtigten ein Schiff der Fjord-Line, nahmen an einer Führung durch das Hanseviertel in Bryggen teil und fuhren mit der Standseilbahn „Floibanen“ auf den Gipfel des Berges Floyen (320 m über dem Meeresspiegel) von dem wir eine einzigartige Aussicht über die Stadt, umliegende Berge und Fjorde sowie das offene Meer genießen konnten.    

Von Bergen flogen wir anschließend nach Kristiansund und fuhren auf der weltbekannten Atlantikstraße von Atlanterhavsvegen nach Molde. Die Route, immer entlang des Meeres, ist eine der schönsten Autostraßen der Welt und ist vollgepackt mit traumhaften Ausblicken sowie interessanten historischen und kulturellen Highlights. Bei einem Stopp besichtigten wir das Haholmen Havstuer Hotel, welches auf einer vorgelagerten Insel gelegen und nur per Boot erreichbar ist. Die gemütlichen Zimmer sind im Hüttenstil eingerichtet und verteilen sich über die kleine Insel. Wer etwas Außergewöhnliches sucht ist hier genau richtig! Es bietet einzigartige Angeltouren, See-Safaris und Bootsfahrten.

Übernachtet wurde in Molde im Scandic Seilet Hotel welches nur einen kurzen Spaziergang vom Zentrum entfernt liegt und einen beeindruckenden Blick auf die umliegenden Berge bietet.  Molde ist bekannt für den Panoramablick auf hunderte teilweise schneebedeckte Berge mit einigen über 1000 m hohen Gipfeln.

Am nächsten Morgen führte uns unsere Tour weiter nach Geiranger. Der kleine Ort am Ende des weltberühmten Geirangerfordes lebt fast ausschließlich vom Tourismus. Neben den Schiffen der Hurtigruten legen in den Sommermonaten auch jährlich bis zu 100 Kreuzfahrtschiffe an.  
Mein Tipp: Besuchen Sie die Brasserie Posten. Das Restaurant wurde in einer alten Post eingerichtet und bietet lokale Spezialitäten direkt am Hafen. Sehr lecker!  
Am Nachmittag stand Schneeschuhwandern auf dem Programm, welches allerdings wetterbedingt auf Nordic-Walking geändert wurde. Auf unserer Wanderung erkundeten den kleinen Ort und besuchten eine Schokoladenmanufaktur sowie im Anschluss das Oldtimer-Museum in unserem Hotel.  Übernachtet wurde im Hotel Union. Aus den großen Zimmern mit Balkon und bodentiefen Fenstern man einen traumhaften Blick auf den Fjord genießen kann.  Mein Tipp: Übernachtung inkl. Halbpension buchen! Das Buffet bietet alles was das Herz begehrt.  

Unsere letzte Station, die Jugendstil-Stadt Alesund, erreichten wir am nächsten Tag per Bus.  Vom Stadtberg Aksla genossen wir einen einmaligen Blick auf die Stadt, das Meer und die dazugehörenden Inseln. Anschließend besuchten wir das größte Salzwasseraquarium Nordeuropas.  Bei einem Stadtrundgang erhielten wir Einblicke in die Geschichte der Stadt und des damit verbundenen Jugendstils sowie der touristischen Highlights.  
Später nahmen wir an einer Hotelführung im Rica/Scandic Hotel Parken und im Rica/Scandic Scandinavie Hotel teil.  
Übernachtet haben wir am letzten Abend im Thon Hotel welches am Ende der Fußgängerzone im Herzen Alesunds liegt. Nach einer traumhaften Reise flogen wir morgens zurück über Oslo nach Berlin Tegel.  

 


Fazit

Die norwegische Landschaft hat mich besonders fasziniert und ist für eine Rundreise ganzjährig zu empfehlen. Durch die geringe Einwohnerzahl Norwegens (5 Mio.) im Verhältnis zur Fläche des Landes findet man zwischen den kleinen ursprünglichen Orten und größere Städte, wunderschöne und unberührte Landschaften. Natur- Kultur- und Tierbegeisterte kommen in Norwegen voll auf Ihre Kosten und werden eine traumhafte Zeit im Norden verbringen.


Reiseziele
Themen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Ricarda Schwemmer

Mehr Reisen entdecken

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten