China- verschiedene Facetten in einem beeindruckenden Land

Von Ramona Sproete |19.11.2015

China- nichts für mich! So dachten wir auch und haben uns trotzdem auf dieses Abenteuer eingelassen!
Lesen Sie meinen kurzen Bericht und lassen Sie sich inspirieren eine Reise nach China zu machen!

Von Peking bis nach Hongkong in 21 Tagen

Unsere Rundreise begann in Peking, der Hauptstadt Chinas. Auf dem Programm standen unter anderem der Himmelstempel, der Platz des himmlischen Friedens, die Verbotene Stadt und der Sommerpalast, um nur einige Highlights zu nennen.
Nicht verpassen sollten Sie den Nachtmarkt mit vielen Spezialitäten, die für uns Europäer sehr ungewöhnlich sind. Spinnen, Heuschrecken und Co. am Spieß, frisch frittiert. So wird der Besuch zu einer kleinen Mutprobe, wer was isst oder auch nicht!

Mein absolutes Highlight war der Besuch der Großen Mauer, der von Peking aus startet. Nach ca. 2 Stunden Fahrzeit erreicht man ein überaus beeindruckendes Bauwerk der alten Zeit. Sportlichkeit ist allerdings gefragt. Jede Stufe auf der Mauer ist anders und somit ist der Aufstieg sehr schwer. Aber es lohnt sich! Wo ich wieder Luft bekommen habe,  war der Anblick der Mauer von weiter oben und der Region drum herum wahnsinnig schön!

Mein Tipp: Belohnen Sie sich nach dem Aufstieg mit einem Andenken! Sie erhalten ein graviertes Zertifikat, welches Sie immer an diesen Tag erinnern wird!

Ein Besuch von Peking muss mit einer Pekingente beendet werden. Wunderbar angerichtet, frisch zerkleinert wird Sie mit Gemüse und Reis gereicht. 

Von Peking aus ging es mit dem Schnellzug (Höchstgeschwindigkeit 350 km/h) nach Zhengzhou, wo wir das bekannte Kung-Fu-Kloster Shaolin besucht haben. Hautnah haben wir erlebt, wie die Schüler trainieren und ihre Kampfkunst verfeinern. Die große Anlage bietet dazu viele kleine Tempel und Pagoden (Gräber der Mönche).

Am nächsten Tag folgte ein weiteres Highlight- die Longman-Steingrotten bei Louyang. Dieses UNSCO-Weltkulturerbe bietet in 2345 Nischen über 100000 Buddhastatuen und 2800 Innschriften auf ca. 1 km Länge. Die größte Statue ist 17,14 m groß! 

Xian war dann unsere nächste Station. Diese Stadt versteht es Tradition und Moderne wunderbar miteinander zu verbinden. Große Shoppingcenter, Abendveranstaltungen und Lichtershows sind nur einige Facetten dieser Stadt. Wir genossen einen schönen Spaziergang auf der Stadtmauer, die sehr gut erhalten ist und besuchten die Trommelturm, bei dem es regemäßig kleine Vorführungen gibt.

Von Xian aus ging es zu Terrakotta-Armee, mein 2. Highlight auf dieser Reise! Ich bin immer noch zu triefst beeindruckt von den mehr als 7000 Tonkriegern mit Pferden und Wagen, die das Grad des ersten chinesischen Kaisers schützen sollten. Ich habe sehr viel Ehrfurcht vor den Bauwerken, die in der alten Zeit geschaffen wurden!

Auf geht’s nach Shanghai! Leider war unsere Zeit etwas kurz aber dafür haben wir extrem viel gesehen. Shanghai fasziniert durch die vielen Wolkenkratzer auf der einen und dem Bund mit vielen Kolonialbauten auf der anderen Seite. Der Besuch des Yu-Gartens bringt dazu dann die traditionelle Seite Shanghai’s zum Vorschein.

Mein Tipp: Nehmen Sie sich viel Zeit. Der Garten ist wunderschön und sollte in allen Zügen genossen werden!    

Nun geht es auf dem Yangzi weiter. Auf einen gut ausgestatteten Flusskreuzfahrtschiff, welche man aber nicht mit westlichen Standards vergleichen darf, ging es 4 Tage lang von Yichang nach Chongqing. Die angebotenen Ausflüge mit kleinen Booten in die Nebenflüsse des Yangzi und auch die Besichtigung des riesigen Drei-Schluchten-Staudamms lohnen sich auf alle Fälle! Am Abend geht es dann über die 5 Schleusen des Wehres weiter. Für etwas Bewegung nach dem guten Essen an Bord sorgte der Ausflug in die Geisterstadt Fengdu. In dieser finden Sie die etwas anderen Tempel, welche schon sehr düster und beängstigend wirken können.

Der nächste Stopp war Guilin, eine „Kleinstadt“ im südlichen China. Die Region ist bekannt für Ihre Kegelberge, die auch vereinzelt in der Stadt zu finden sind. Viele Grünflächen und Seen zeichnen diese Stadt aus.

Von hier aus ging es dann zum Li-Fluss mit den bizarren Karstberge- eine der schönsten Landschaften der Welt. Gemütlich schippert man mit einem kleinen Boot den Li-Fluss auf und ab und kommt aus dem fotografieren nicht mehr raus. Ein Ausflug in ein kleines Dorf zeigte uns die andere Seite Chinas. Einfache Häuser, wenig Ausstattung und Landwirtschaft ist schon etwas anderes als diese riesigen Wolkenkratzer in den Großstädten. 

Das nächste Highlight folgte am nächsten Tag. Es ging in die Reisterrassen von Longsheng. Bei einem gemütlichen Spaziergang führte uns der Weg rauf zu den Terrassen über ein kleines Bergdorf, das ein wenig an Österreich erinnerte. Nach einer Stärkung ging es dann rauf zu einem Aussichtspunkt über die Reisterrassen und dem Dorf. Der Ausblick über diese Landschaft lädt einfach zum Träumen ein! Wir wollten da auch gar nicht so schnell wieder weg.

Über Guangzhou ging es zu unserem letzten Ziel auf dieser Rundreise- Hongkong! Guangzhou bietet ein Kolonialviertel mit einer kleinen Kirche, den Ahnentempel der Familie Chen und auch eine Fußgängerzone, in der regionale Waren angeboten werden. Zu denen gehören z.B. lebende Skorpione und getrocknete Seepferdchen.

Den Abschluss machte Hongkong. Nach einem entspannten Aufenthalt am Strand ging es über den Pier in die Innenstadt zum shoppen. Wer sein Geld in den letzten Tagen noch nicht los geworden ist, wird es hier! Hongkong ist sehr westlich modern und überzeugt damit! Fahren Sie unbedingt zum Victoria-Peak. Von dort aus haben Sie den besten Ausblick über die Skyline Hongkongs! 


Fazit

Mein Fazit: Ich würde diese Rundreise jeder Zeit wieder machen! China hat so viel zu bieten und ich dachte vorher nie, dass die Städte doch so modern sind. Noch einige kleine Tipps: Falls Sie Raucher sind- bitte lassen Sie Feuerzeuge gleich zu Hause. Die Mitnahme dieser ist weder im Handgepäck, noch im aufgegebenen Gepäck erlaubt. Die Sicherheitsvorkehrungen, grad an den Flughäfen sind sehr hoch und es fällt jedes Feuerzeug auf! Genauso ist die Mitnahme von Alkohol bei Inlandsflügen untersagt. China ist, wie man weiß, kommunistisch und dies merkt man überall. Starke Kontrollen und irgendwie ist immer jemand in der Nähe, der die Reisegruppen im Blick hat! Das sollte Sie nicht stören! Tradition ist es sich abends auf den Plätzen zu treffen und bei Spielen und Tanz den Abend ausklingen zu lassen. Ein Besuch dieser Plätze lohnt sich und mitmachen ist erlaubt! Wer denkt gut und günstig Textilien einkaufen zu können- ja kann man, allerdings sind die Größe komplett anders als bei uns! Darum auf alle Fälle anprobieren!


Sie möchten weitere Infomationen zu China und interessieren sich für eine solche Rundreise? Lassen Sie es mich bitte wissen!

Reiseziele
  • Guilin/
  • Shanghai/
  • Xi’an/
  • Peking/
  • China/
  • Hongkong/
  • Ostasien
Themen
  • Studienreisen/
  • Flugreisen/
  • Kulturreisen/
  • Gruppenreisen/
  • Rundreisen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Ramona Sproete