Madeira – Der schwimmende Garten im Atlantik

Von Thomas Bartel |23.05.2016

Natur pur, Wandern, Weinberge, weltberühmte Parks, der Botanische Garten und das milde Klima sind nur einige Highlights der Insel

Madeira, die malerische Blumeninsel mitten im Atlantik lädt zum Erkunden ein.

Ein Paradies für jeden Wanderer.
Ob tief eingeschnittene Täler und schroffe Gipfel mit rauschenden Wasserfällen und der Jahrtausend alte Lorbeerwald im Herzen der Insel. Ich empfehle auf Madeira eine Wanderung entlang der typischen Levada Wege (alte Bewässerungskanäle).
Die Levaden haben ein geringes Gefälle. Hier darf aber bei einer Wanderung eine Taschenlampe nicht fehlen, da die Wege auch durch kleine Höhlen führen.
Für mich war aber das Highlight – die Wanderung auf den Pico Ruivo auf 1862 Meter.         Über den Wolken ist man dem Himmel ganz nah. 
Die Wanderwege auf Madeira sind gut markiert und über die ganze Insel verteilt. 

Mein Ausgangsort auf der Vulkaninsel war der Ort Santana. Etwa 40 km vom Flughafen entfernt und sehr gut mit dem Mietwagen erreichbar. Wer nicht in der Inselhauptstadt Funchal wohnt, dem empfehle ich auf jeden Fall einen Mietwagen.  

Santana ist für die typisch strohgedeckten Spitzdachhäuser berühmt.
Das Viverde Hotel Quinta do Furao liegt spektakulär auf dem Gramacho Plateau mit einem Panoramablick über den Atlantik und die Berge im Inneren der Insel.
Oberhalb des Meeres in mitten der Natur eignet sich das Hotel ideal als Ruhe-Oase und Ausgangspunkt für die Insel.
Das Hotel liegt in einer großen Gartenanlage mit Sonnenterasse. Für den Eigenbedarf werden hier Gemüse, Obst und Wein angebaut. Schon beim Frühstück konnte ich mich mit selbstgebackenem Brot, hausgemachter Marmelade, frischem Obst und Jogurt für den Tag stärken. Das Restaurant mit Terrasse ist nur zu empfehlen.
Beim abwechslungsreichen Abendessen und einer exzellenten Auswahl an Weinen war der Ausblick auf die Steilküste am Ende des Tages einfach nur traumhaft. Danach noch einen Abstecher an die Bar. Natürlich darf hier ein Glas Madeira Wein von Blandy`s nicht fehlen. Das Hotel bietet regelmäßig Weinproben im eigenen Weinkeller an.
Sehr zu empfehlen.  

An der Südküste der Insel bietet die Hauptstadt Funchal eine willkommene Abwechslung. Der historische Stadtkern mit seinen Festungen, der imposanten Kathedrale und der eleganten Hafenpromenade wurde in den letzten Jahren liebevoll renoviert. Der Hafen mit seinen Segelboote, Yachten und Ausflugsbooten ist ein Touristenmagnet. Regelmäßig legen hier Kreuzfahrtschiffe an. Am Hafen sind einige Cafes und Restaurants, die zum Verweilen einladen.
Zum Entspannen bieten sich die wunderschönen Parks auf den Hügeln an.
Auf jeden Fall sollte man mit der Seilbahn nach Monte und weiter zum Botanischen Garten fahren. Die exotische Pflanzenwelt zieht einen voll in ihren Bann.
Urheber dieses Anwesens ist die schottische Familie William Reid.  

Mein Tipp: Besuchen Sie das gleichnamige Luxushotel Reid’s Palace zum Afternoon Tea. Es liegt am Rande von Funchal hoch über den Klippen. Von der Terrasse hat man einen sensationellen Ausblick.   


Fazit

Wer die Natur liebt, für den ist Madeira ein Paradies! Es war die richtige Entscheidung einen Wanderurlaub auf Madeira zu verbringen. Die Insel bietet aber so viel mehr, dass ich jederzeit wieder dort hin reisen würde. Wenn Sie mehr erfahren möchten freue ich mich auf Ihren Besuch.


Herzliche Grüße
Ihr Thomas Bartel

Reiseziele
  • Funchal/
  • Madeira
Themen
  • Kreuzfahrten/
  • Wanderreisen/
  • Flugreisen/
  • Aktivurlaub/
  • Hochzeitsreisen/
  • Rundreisen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf