Azoren Inforeise vom 27.10. - 31.10.2016

Von Ute Willuhn |11.08.2017

27.10.16
Abflug mit Air Berlin von Düsseldorf per Direktflug nach Terceira um 12:15 Uhr – Ankunft   nach 4 Std. um 15:10 Uhr Ortszeit, der Zeitunterschied beträgt 2 Std.  Terceira, die drittgrößte Insel der Azoren, begrüßte uns mit Regen und Nebel, sodass der Zwischenstop am Aussichtspunkt der Serra do Cume keinen Sinn machte, und wir direkt zu unserem Hotel Angra Garden fuhren. Die Renaissance Altstadt von Angra do Heroismo (kurz=Angra) wurde als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet. Bei unserer Ankunft in Angra kam die Sonne hervor, sodass wir nach dem Check-In noch einen kleinen Rundgang durch die hübsche Stadt und den Stadtgarten unternehmen konnten. Zum Abendessen schlenderten wir gemeinsam hinunter zum Hafen, wo uns ein leckeres Abendessen im Restaurant des Hotels Beira Mar erwartete.

28.10.16
Nach dem Frühstück spazierten wir zum Stadtmuseum (Museu de Angra) wo wir zunächst eine Führung durch das Museum erhielten .  Anschließend brachte uns unser Reiseleiter und Azoren-Beauftragter Herr Wittich, das Zielgebiet in einer Präsentation näher. Er erzählte uns von den vielfältigen Urlaubsmöglichkeiten auf den unterschiedlichen Inseln. So gibt es z.B. ca. 70 markierte Wanderwege in nahezu unberührter Natur, wovon wir uns im Anschluss, bei einer kleinen Wanderung um den Hausberg, Monte Brasil, selbst überzeugen konnten. Das satte Grün und die Ruhe haben mich sehr fasziniert. Für erfahrene Wanderer sind die Inseln Flores und Sao Jorge ganz besonders zu empfehlen, dort gibt es anspruchsvolle Wanderwege mit spektakulären Ausblicken. Aber auch auf den anderen Inseln, wie z.B. auf der Hauptinsel Sao Miguel lässt es sich wunderbar wandern. Die Azoren gehören auch zu den besten Tauchrevieren. Im Spätsommer kann man in bis zu 24 Grad warmem Wasser und einer Sichtweite von bis zu 30 Metern außer Walen, Delfinen und Meeresschildkröten an die 600 Fischarten sehen. In einigen Regionen begegnet man zahlreichen Großfischen, wie Mantas und Blauhaien. Durch den vulkanischen Ursprung der Inseln, gibt es an einigen Orten Natur-Thermalteiche oder auch Natur-Meeresschwimmbäder. Man kann die herrliche Natur auch per Fahrrad oder bei einer Jeepsafari erleben. Wer es abenteuerlich mag, der bucht eine Canyoningtour , bzw. Schluchtenwanderung mit Kletterpartien und mutigen Sprüngen in Wasserfälle. Der höchste Berg Portugals , der Pico mit 2.351 m befindet sich auch hier auf der gleichnamigen Insel Pico. Die Inseln sind bis zu 600 km voneinander entfernt, sodass man meistens fliegen muss. Per Fähre sind z.B. die Inseln Faial, Pico und Sao Jorge verbunden. Die Inseln haben zwar auch einige Lavasandstrände, sind aber keine typischen Badeziele, da das Wetter oft wechselhaft ist, was wir während unseres Aufenthaltes auch zu spüren bekamen. Während unserer kleinen Wanderung und dem Mittagessen auf dem Landgut Quinta do Martelo, hatten wir noch prächtigen Sonnenschein, später nahm die Bewölkung wieder zu. Es erwartete uns aber noch ein besonderes Highlight, der Besuch der Vulkanhöhle Algar do Carvao. Es ging über Treppen steil hinunter in den Krater und der Blick nach oben in die üppige Vegetation sah aus, wie ein grüner Schlund. Zum Abschluss führte unsere Rundfahrt noch zu den Lava-Meeresschwimmbecken von Boscoitos. Sicher ist es faszinierend dort im Sommer zwischen schwarzen Lavafelsen in den klaren Meeresbecken zu baden. Das Abendessen nahmen wir wieder in einem Restaurant an der Marina von Agra ein.

29.10.16
Für diesen Vormittag stand eine Ausfahrt zur Walbeobachtung auf dem Programm. Wir hatten Glück, das Meer war einigermaßen ruhig, sodass die Bootsfahrt durchgeführt werden konnte. Allerdings muss man im Herbst sehr weit rausfahren, um die Tiere zu sehen. Leider hatten wir kein Glück Wale zu sehen, aber Delfine schwammen zahlreich um unser Boot herum.  Wieder an Land nahmen wir unser Mittagessen in einem hübschen Restaurant in der Altstadt von Angra ein, dem Tasca das Tias, wo es uns sehr gut schmeckte. Am Nachmittag besichtigten wir noch den Badeort Praia da Vitoria mit seinen dunklen Lavasandstränden. Anschließend ging es zum Flughafen, wo wir um 19:00 Uhr mit SATA Air Acores nach Ponta Delgada flogen. Wir hatten das Abendessen und die Übernachtung im schönen Hotel Royal Garden in Ponta Delgada.

30.10.16
An diesem Morgen sollte unser Heimflug mit SATA um 07:10 Uhr nach Frankfurt starten. Wir saßen schon in der Maschine, als man uns mitteilte, dass die Wetterlage einen Start nicht zulassen würde.  Nacheinander wurden alle Flüge abgesagt und die Fluggäste wurden, wie wir auch, zu nahe gelegenen Hotels gebracht. Unser Reiseleiter organisierte sogar am Sonntag auf die Schnelle einen Kleinbus für unsere 14-köpfige Gruppe, sodass wir zwar bei Regen und Sturm, dennoch ein wenig von der Insel Sao Miguel zu sehen bekamen. Wir besuchten eine Teeplantage und die Thermalbecken von Furnas . Ich war sehr froh, dass die Airline zugunsten der Sicherheit entschieden hatte, sodass wir am
31.10.16 sicher die Heimreise antreten konnten

Reiseziele
  • Sao Miguel/
  • Azoren/
  • Transatlantik
Themen
  • Wanderreisen/
  • Individualreisen/
  • Flugreisen/
  • Aktivurlaub/
  • Tauchen/
  • Rundreisen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Ute Willuhn

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten