Sarah Koubaa DERPART Reisebüro Papendick GmbH & Co. KG,
Siegburg

Mexiko-Stadt und Los Cabos/Baja California Sur

Von Sarah Koubaa |18.07.2018

Bereits vom Flugzeug aus lässt sich die ungeheure Größe von Mexiko-Stadt erahnen. Ein Gewirr von Straßen und Flachdächern, Wolkenkratzern und Grünanlagen tun sich auf.

Beim Anflug auf den Flughafen von Mexiko-Stadt hat man meistens einen hervorragenden Blick auf die Vulkane Popocatepetl und Ixtaccihuati.

Los Cabos hingegen fasziniert durch die raue Schönheit der umgebenden Natur.
Obwohl die Landschaft großenteils aus Steinen und Wüste besteht, ist sie keineswegs steril. Da Los Cabos Lebensraum für eine Fülle von Tieren und Pflanzen bietet, sind Wander-, Rad,- und Kayaktouren stets spannende Ausflüge.

Freitag, 15.06.18
Mit dem ICE ging es für mich zuerst nach Frankfurt. Nachdem ich mein Gepäck abgegeben hatte, traf ich im Terminal 1 auf die ganze Gruppe, die übrigens aus allen Teilen Deutschlands angereist kam. Mit etwas Verspätung flogen wir mit der Lufthansa LH 498 nonstop nach Mexiko-Stadt.

Als wir nach der Landung alle unser Gepäck entgegengenommen hatten, wurden wir von unseren beiden Reiseleitern, Luis und Axel begrüßt. Mit zwei Reisebussen fuhren wir zum Hotel. Mexiko-Stadt hat 23 Millionen Einwohner und gefühlt genauso viele Autos. Für die knapp 20 Kilometer brauchten wir ca. 45 Minuten.

Im Hotel Grand Fiesta Americana Chapultepec angekommen, checkten wir alle schnell ein und danach gab es noch ein kleines Abendessen für uns.

Samstag, 16.06.18
Der frühe Vogel fängt den Wurm. Ein straffes Programm wartete heute auf uns.
Um 07:00 Uhr wurden wir von zwei Doppeldeckerbussen abgeholt und machten eine Tour durch die Megametropole. Nachdem wir uns einen Überblick verschaffen konnten, ging es weiter zum Kunstmarkt San Ángel. Dieser befindet sich im Stadtteil Coyoacán. Für mich einer der angenehmeren Ecken in Mexiko-Stadt. Der Kunstmarkt findet jeden Samstag statt.

Nach dem Mittagessen fuhren wir weiter zu den Pyramiden von Teotihuacán. Die Besichtigung der Pyramiden mit der Sonnenpyramide und der Mondpyramide ist der beliebteste Tagesausflug für Mexiko-Besucher. Die Sonnenpyramide ist das zweitgrößte Bauwerk in Mittelamerika. Von den Pyramiden machten wir uns zurück auf den Weg in die Stadt und dort besichtigten wir die Basilika der Jungfrau von Guadalupe. Die römisch-katholische Kirche zählt zum katholischen Nationalheiligtum Mexikos.

Am späten Abend kehrten wir in die Villa María im Nobelstadtteil Colonia Polanco ein, einem typisch mexikanischen Restaurant mit traditionellen Speisen und mexikanischem Ambiente.

Sonntag, 17.06.18
Deutschland gegen Mexiko!
In einer typisch mexikanischen Cantina, der Karisma Cantina, schauten wir uns das Fußballspiel an. 
In der Cantina aßen wir auch zu Mittag und führen anschließend mit dem Bus nach Xochimilco. Xochimilco liegt ca. 20 km von Mexiko-Stadt entfernt. Dort machten wir eine Bootstour mit Trajineras. Die Trajinera ist eine Art Flachbodenboot , das aus Planken besteht und mit einem Petroleumkautschuk abgedichtet ist, der in Mexiko Chapopote genannt wird . Es dient zum Transport von 10 bis 25 Personen und wird in ruhigen und seichten Gewässern mit einer Stütze von nicht mehr als 30 cm und einer 3 m langen Hülse verwendet, die sich mit Hilfe von Stangen auf dem Boden des Gewässers bewegt in dem es sich bewegt. Xochimilco liegt ca. 20 km von Mexiko-Stadt entfernt. Die schwimmenden Gärten dort, mit einem Wassernetzwerk von 150 km Länge, zählen seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Am Abend gingen wir im Restaurant Limosneros essen. Kulinarisch ist dieses Restaurant mein persönliches Highlight gewesen. Das Restaurant liegt zwischen dem Hauptplatz Zócalo und dem Palacio de Bellas Artes, dt.: Palast der Schönen Künste. Dort schauten wir uns nach dem Essen ein Folklore Ballett an.

Montag, 18.06.18
Um 07:30 Uhr fuhren wir wieder zum Flughafen, wo wir dann um 10:40 Uhr mit der Interjet 4O 2801 nach Los Cabos, der südlichsten Gemeinde des mexikanischen Bundesstaates Baja California Sur, geflogen sind. Von der Fluggesellschaft Interjet bin ich sehr angetan. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal so viel Platz in einem Flugzeug gehabt habe. 

Als wir unser Gepäck nach der Landung in Empfang genommen hatten, fuhren wir ca. 40 Minuten bis zu unserem nächsten Hotel, dem Grand Fiesta Americana Los Cabos All Inclusive Golf & Spa. Dieses Hotel ist ein All Inclusive Golf Resort und liegt direkt am pazifischen Ozean. Nachdem wir alle eingecheckt hatten, wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt und durch die Anlage geführt. Die Besichtigung dauerte knapp 40 Minuten und dann hatten wir ein paar Stunden Zeit, uns das Hotel auf eigene Faust anzuschauen. So wie die meisten Hotels in Los Cabos, ist auch das Grand Fiesta Americana auf amerikanische und kanadische Touristen ausgelegt. Was für uns Europäer ungewohnt ist, ist das nur zur Frühstückszeit Essen in Buffetform angeboten wird. Mittags aßen wir dann à la Carte im Península Restaurant direkt am Pool.

Am Abend fuhren wir dann ins Marquis Hotel. Ein wunderschönes 5-Sterne-Hotel, welches auch direkt am pazifischen Ozean liegt. Mir persönlich gefällt dieses Hotel etwas besser als das Grand Fiesta Americana.

Dienstag, 19.06.18
Um 07:00 Uhr morgens ging es für uns mit dem Bus nach La Paz, der Hauptstadt des Bundesstaates Baja California Sur. Dort verteilten wir uns auf zwei Boote und setzten zur Isla Espíritu Santo über. Die Boote legten dort für knappe zwei Stunden an und wir hatten die Möglichkeit zu schwimmen und zu schnorcheln. Die Unterwasserwelt ist für einen Anfänger wie mich sehr spannend gewesen. Auf der Rückfahrt begegneten wir nicht nur Seehunden, sondern auch Delfinen und fliegenden Mantarochen.

Von La Paz aus fuhren wir am späten Nachmittag nach Todos Santos. Dort befindet sich das weltberühmte Hotel California. Ein traumhaft schönes Hotel. Ein Besuch würde ich auf jeden Fall empfehlen.

Zum Sonnenuntergang reisten wir weiter zum Restaurant Mirador Guaycura.
Dieses Panorama Restaurant in Todos Santos bietet euch nicht nur einen atemberaubenden Blick auf den pazifischen Ozean, sondern auch eine exzellente mediterrane Küche.

Mittwoch, 20.06.18
Schon wieder mussten wir früh raus. Um 07:00 Uhr fuhren wir in die Wüste zu G-Force Adventures. Dann hieß es: Helm auf und rauf auf das Quad! Die zweistündige Tour führte uns über Stock und Stein, die Berge rauf und runter, vorbei an Kakteen 
bis ans Meer, wo wir dann richtig Gas geben konnten.

Mittags konnten wir uns etwas ausruhen, bevor es dann gegen 16:00 Uhr nach Cabo San Lucas weiter ging. Dort fuhren wir mit einem Boot nach Land‘s End zum El Arco, einer imposanten Steinformation und dem Wahrzeichen von Los Cabos.

Gegen 19 Uhr kamen wir im Sandos Finisterra Los Cabos an. Zuerst besichtigten wir die Anlage und danach servierte man uns ein tolles Abendessen mit einem atemberaubenden Blick auf die Stadt. 

Donnerstag, 21.06.18
Heute stand etwas ganz Besonderes auf dem Plan. Am Vormittag fuhren wir rauf aufs Land. In der Huerta los Tamarindos besuchten wir eine Kochschule. Auf diesem Landgut bauen die Besitzer ihr Obst und Gemüse selber an. Natürlich ist alles Bio. Wir stellten zusammen mit dem Chefkoch des Hauses Guacamole, Salsa, Pico de Gallo und Ceviche (typisch mexikanisches Fischgericht) her. Danach grillten wir noch Hähnchen und Thunfisch. Auf Wunsch schicke ich Euch die Rezepte gerne per E-Mail.

Nachmittags fuhren wir weiter nach San José del Cabo. San José ist die „ruhigere“ Schwester von dem wilden Cabo San Lucas. Schöne Geschäfte, Plätze, Kirchen und exzellente Restaurant und Bars findet man in diesem kleinen Städtchen. Bekannt ist San José auch bei Kunstliebhabern.

Zum Abendessen kehrten wir in das Royal Decameron Los Cabos Resort ein.

Freitag, 22.06.18
Den letzten Tag durften wir in unserem Hotel, dem Grand Fiesta Americana Los Cabos verbringen. Am Abend überraschten uns die Chefs des Hotels mit einer Massage am Stand und einer Weinprobe.
Danach gab es ein tolles Abendessen, barfuß, am Strand des Resorts.

Samstag, 23.06.18
Adios Mexico! Mit der Interjet ging es erstmal wieder zurück nach Mexiko-Stadt, danach flogen wir um 20:45 Uhr mit der Lufthansa LH499 nonstop zurück nach Frankfurt. 

Ter


Fazit

Wenn man an Mexiko denkt, denkt man zuerst an Cancun und die Riviera Maya und nicht an Los Cabos oder die Baja California. Los Cabos ist das Land der wilden Schönheit. Ein Ort der Inspiration. Abenteuer Pur. Die Insel Espiritu Santo zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird als "Galapagos des Nordens" bezeichnet. Todos Santos, ein vielseitiger Ort mit hipper Atmosphäre. Keine Frage, ich komme wieder!


Reiseziele
  • Mexiko/
  • Mittelamerika
Themen
  • Wanderreisen/
  • Golf/
  • Flugreisen/
  • Aktivurlaub/
  • Tauchen/
  • Fernreisen/
  • Rundreisen
Sarah Koubaa DERPART Reisebüro Papendick GmbH & Co. KG, Siegburg
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Sarah Koubaa

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten