Info-Reise TUI Chalkidiki/Thassos

Von Katrin Hawelka |21.09.2011

Info-Reise TUI Chalkidiki/Thassos, 03.10.06 -10.10.06 

Chalkidiki 

Die malerische Halbinsel Chalkidiki zeichnet sich durch unendliches Blau, endlose Sandstrände und wunderschöne Küsten aus, die sich über 550 km erstrecken und als Prämie 32 Blaue Flaggen bekamen. Die tief grünen Pinienwälder ragen bis zum Ufer und der Duft von Harz und Meeressalz liegt in der Luft (Achtung!! Mückenschutz sollte im Reisegepäck nicht fehlen). Chalkidiki ist ein fruchtbarer Ort reich an Flora und Leben, Farben und Düften, Kraft und Seligkeit. Silberne Olivenbäume, goldene Weizenfelder und endlosen Weingärten werfen reichlich Früchte ab. Ein unberührtes Paradies auf Erden, das Tradition und modernes Leben harmonisch kombiniert. Aristokratische Herrenhäuser, kunstvolle, handgefertigte Gewänder, eine eigen lokale Küche und einheimischer Wein, antike Sagen und Volkslieder, Feste und Feiertage, geprägt von einer 2.500 jährigen Geschichte.

01. Tag:
05:30 Uhr Langsam finden sich alle Teilnehmer unserer Gruppe am TUI-Schalter im Düsseldorfer Flughafen ein. Wir werden recht herzlich von unserer Gruppenleiterin Frau Britt Erbel begrüßt und auf die weitere Planung aufmerksam gemacht.
06:50 Uhr       Flug mit der LTU Richtung Thessaloniki
10:30 Uhr Pünktlich gelandet, die Koffer lassen jedoch auf sich warten kurz vor der Panikattacke taucht der letzte Koffer endlich auf und wir machen uns auf den Weg zu unserem ersten Übernachtungshotel
Nach ca. einer Stunde erreichen wir unser Hotel. Der Check-In erfolgt problemlos und es geht zum Mittagessen.
17:00 Uhr Die offizielle Begrüßung erfolgt in einer gespannten Runde und mit einem kleinen Spiel lernen wir uns besser kennen
18:00 Uhr       Hotelrundgang 

Aegean Melathron 
Ruhige Lage, dennoch in der Umgebung vereinzelte Unterhaltungsmöglichkeiten Kallithea nur 2 km entfernt (mehrere Diskotheken liegen auf dem Weg) im Villagestil erbaut - ein Teil der Anlage ist durch die Hauptstraße getrennt (auf keinen Fall Familien in den oberen Teil der Anlage buchen, es gibt zwar eine Unterführung, die jedoch nicht sehr einladend wirkt).
Hübscher, kleiner Wellnessbereich netter Aufenthaltsbereich mit Bar - abends gelegentlich Live-Musik. Einrichtung und Anlage sehr stimmig und gemütlich eingerichtet.
Restaurant mit Außenterrasse und Meerblick - sehr gutes und reichliches Essen inkl. Life-Cooking. Strandbar in der Hauptsaison bis spät abends geöffnet.
Leider sind die Liegen und Sonnenschirme am Strand gegen Gebühr (7 € für 2 Liegen inkl. 1 Schirm). Miniclub vorhanden, Anlage aber eher für Paare jeden Alters bzw. Familien mit Kindern, die keine Animation bräuchten (es gibt keine Kindererm.)
Zimmer in warmen Farben eingerichtet und sehr geräumig 

Anschl.           Abendessen und Kräfte sammeln für den nächsten Tag!

2. Tag:
09:00 Uhr       Abfahrt zur Besichtigung des: Grecotel Pella Beach  
Direkt im Ort Hanioti gelgen, somit Unterhaltungsmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung. Dennoch ruhig glegen, durch das relativ große Grundstück sehr gepflegt und hell eingerichtet, mehrere Stile wurden miteinander kombiniert, wirkt dennoch nicht unruhig. 50% deutsche Gäste, 20% Österreicher, 20% Engländer, Rest gemischt.
Umweltfreundliche Hotelführung (Mülltrennung wird hier groß geschrieben). Biologischer Garten mit eigenem Kräuteranbau.
Hotel aufgeteilt in Haupthaus, Bungalows und Nebengebäude (ein paar Schritte entfernt - Familienzimmer). Die Bungalowzimmer sind sehr dunkel eingerichtet mit Fliesenboden, bestechen aber durch die Lage: Terrasse mit Blick in den Garten (Pool). Liegen können auf Wunsch zum Bungalow geholt werden. Zimmer im Haupthaus, alle mit seitlichem Meerblick (Sicht teilweise über mehrere Balkone!!). Familienzimmer mit Betten der Kinder im Eingangsbereich???!!!
Restaurant mit Raucher- und Nichtraucherzone, Essen wird immer komplett frisch zubereitet, auf Essenswünsche oder ärztliche Anweisung kann sofort reagiert werden. Liegen und Schirme am schmalen, aber sehr langen Strand (7km).
Kostenlos Poolbereich nett gemacht (Umkleidekabinen vorhanden), jedoch nichts besonderes, dafür existieren in der ganzen Anlage 50 Liegestühle.
Mehr als die höchste Gästekapazität: Zielgruppe sind eher Paare ab 50 Jahren, Familien sind hier trotz Family-Hinweis nicht so gut aufgehoben (nur Familien, die selbst sehr viel mit Ihren Kindern unternehmen möchten).

11:00 Uhr       Besuch des Bauernmarktes in N.Moudania
12:00 Uhr       Besichtigung des Hotels: Oceania Club  

Außerhalb des Ortes Nea Moudania (mit sehr schönem Markt), zu Fuß oder per Leihfahrrad erreichbar. Hotel in maritimen Look (frische Blau- und Beigetöne), es wurde sehr offen gebaut (sehr viel Glas). Das Hotel setzt sich aus einem Haupthaus und 5 Nebengebäude zusammen, das Deluxe-Gebäude besitzt einen separaten Pool Zimmer in den gleichen Tönen, alle mit DVD-Player.
Ein Hauptrestaurant und drei a la Carte Themenrestaurants, bei der All Inclusive Leistung besteht die Möglichkeit ohne Aufpreis pro Woche einmal in jedem a la Carte Restaurant zu essen.
Großzügiger Wellnessbereich, Entspannungspool mit Blick aufs Meer, alles mit Korbmöbeln und warmen Beigetönen eingerichtet, großer Fitnessraum Poolbereich wunderschön!!!
Zum Strand gelangt man über einige "viele" Treppen (auf keinen Fall etwas für Fußlahme), Badeschuhe leider auch hier empfehlenswert. Toller, in Alterspruppen aufgeteilter Miniclub (deutschsprachig), Babybereich mit Kinderbetten und Spielzeug eingerichtet Unterhaltungsmöglichkeiten für Jung und Alt vorhanden. 
Die Zielgruppe für dieses Hotel ist breit gefächert - ältere Leute vielleicht nur dann, wenn kein Strandurlaub gewünscht ist.

19:00 Uhr: Potidea Palace  
Nächstes Jahr kein Familienclub mehr (Baadingoo fällt weg) sehr weitläufige Hotelanlage, direkt am Strand auf keinen Fall 4 Sterne, eher ein nettes 3 Sterne Familienhotel.
Zimmer sauber, aber nicht übermäßig groß. Familienzimmer nett eingerichtet - teilweise Maisonette mit 2 Badezimmern- geräumiger, aber auch nicht groß.
Leichtes Animationsprogramm. Strand schmal, die Liegen und Schirme sind sehr eng aneinander gereiht, dafür eine hübsche Strandbar Essen so lala - man darf keine große Abwechslung in Geschmack und Auswahl erwarten. Preis relativ hoch für die gebotene Leistung, trotz AI!! 

3. Tag:
08:30 Uhr       Check out und Gepäckabgabe im TUI-Bus
09:00 Uhr Abfahrt mit den Geländewagen zum zweiten "Finger" der Halbinsel und zu unserem ersten Stopp an diesem Tag: Afitis 

Flairhotel (hat es wirklich verdient) - bestehend aus einem Haupt- und drei Nebengebäuden. Sehr schön gestalteter Aufenthaltsraum mit Kamin und Parkettboden, für die weniger schönen Tage im Jahr.
Die Zimmer sind gemütlich, sogar ein wenig altbacken möbliert, aber man fühlt sich einfach wohl. Juniorsuite mit extra Raum und zweitem Balkon. Liegen am Strand ab Sommer 2007 ohne Gebühr (z.Zt. 6,50€).
Felsen im Wasser, ansonsten jedoch ein sehr schöner idyllischer Strand. Poolbereich direkt am Strand, sehr geschmackvoll mit Holzliegen und Sonnenschirmen (wirkte etwas wenig für die Gästezahl).
Kleines Restaurant direkt am Strand, offen mit Blick aufs Meer, restlicher Bereich zum Pool gelegen . Keine Kinderanimation oder -einrichtungen. Unterhaltung nur im nahegelegenen Ort Afitos (typisch griechisch, in der Hauptsaison wird einiges an Unterhaltung geboten, Tavernen, Bars und Restaurants, selbst im Oktober wirkte der Ort nicht ausgestorben!!), ca. 10 Gehminuten über Treppen entfernt Geheimtipp: Bar Punto in ca. 5min zu Fuß erreichbar - direkt am Meer. Die Zielgruppe für dieses Hotel sind ganz klar Ruhesuchende und Paare (evtl. sogar Honeymooner).

11:00 Uhr: Athena Palace
In wunderschöner grüner Umgebung gelegen von Nikiti (der Honigstadt) ca. 20 Minuten Fahrt - Mietwagen empfehlenswert.
Strand über eine Straße (kein Durchgangsverkehr) und eine steile Treppe zu erreichen, sehr sehr schmal, sehr hässlich wirkende Stahl-Badeplattformen im Wasser - naja!!!!!
Das Hotel ist mit sehr vielen typisch griechischen Details eingerichtet worden, im Kellerbereich befindet sich sogar eine Ausstellung von alten Artefakten.
Standardzimmer sehr einfach, die Superiorzimmer sehr traditionell eingerichtet. Die Juniorsuiten befinden sich im Neubau mit separater Poollandschaft.
Das a la Carte Restaurant wurde sehr schön - im Tavernenstil - hergerichtet (es gab dieses Jahr einige Probleme mit dem Essen - der Küchenchef wechselt im nächsten Jahr)
Das Hotel ist der Startpunkt für Wanderungen (ASI) auf den wilden Finger Sithonia, auch kann man von hier aus Radtouren buchen.
Der Indoorpool mit Fitnessraum ist arg klein und sehr stickig. Für die kleineren Gäste wurde im Hotel ein Miniclubbereich eingerichtet 

12:00 Uhr: Ekies Manor House 
Sehr ruhige Lage, der Ort Vouvourou ist über einen etwas verwinkelten Weg zu erreichen. Im Ort gibt es vereinzelte Unterhaltungsmöglichkeiten und hübsche Tavernen. In der Nähe des Hotels befindet sich ein Campingplatz, der fast bis zum Strandbereich reicht (der Strand vor dem Hotel ist nicht dadurch betroffen).
Die Eingangshalle ist im skandinavischen Stil einrichtet, der Rest des Hotels ist jedoch eine Mischung aus moderner Architektur (Loftstil) und ausgefallenen künstlerischen Akzenten. Jedes Zimmer ist individuell eingerichtet, die Standardzimmer wirken sogar sehr spartanisch, die Superiorzimmer sind geräumiger und hübscher. Die Suiten sind im Designerstil eingerichtet und durch eine Lamellenwand in Wohn- und Schlafraum geteilt.
Der Pool und Relaxbereich ist mit Holzliegen und gemütlichen Sofas ausgestattet, der Strandbereich führt dieses Konzept fort Teile der Anlage sind bereits renoviert, der Rest folgt in den Wintermonaten - es muss auf jeden Fall ein wenig am Detail gefeilt werden (Löcher in den Tischtüchern und Stoffservietten, Liegen am Strand sehr schmutzig).
Dieses Hotel kann man vorzugsweise Kunden verkaufen, die etwas Eigenwilliges und Besonderes wollen / Familien sind hier fehl am Platz 

Durch das anschließende Mittagessen gestärkt, startet nun unsere Erlebnisfahrt zum dritten "Finger" der Chalkidiki zu unserem nächsten Übernachtungshotel

Eagles Palace  
Das Hotel liegt etwas außerhalb des Ortes Ouranopolis (ca. 10 Autominuten entfernt). Älteres Haus mit sehr viel Charakter herzliches aber gehobenes Ambiente, man fühlt sich jedoch trotz 5 Sternen auch in Jeans und T-Shirt sehr wohl.
Die Lobby wirkt sehr gemütlich - dennoch modern - durch helle Polstermöbel und frische Blumengestecken. Zimmer sehr schön und geräumig - alle Kategorien sind zu empfehlen.
Toller Wellnessbereich - leider mit gesalzenen Preise - mit Wohlfühlbereich und Wasserspielen. Strand relativ breit für diese Gegend, wie jedoch fast überall ein Sand-/Kiesgemisch. Bootssteg für Ausflugsfahrten zu den vorgelagerten Badeinseln am Strand. Abends eher leichte Animatio.
Die Anlage ist auf Familien eingestellt, aber eher für die gehobene Klasse. Die Zielgruppe dieses Hotels sind anspruchsvolle Kunden, die Wert auf ein persönliches Ambiente legen 

4. Tag:
07:30 Uhr       Check out und Abfahrt zum Hafen von Keramoti. Mit der Fähre geht es ins Zielgebiet Thassos

Thassos 
Die grüne Insel in der nördlichen Ägäis präsentiert noch typisches Griechenland und an ihrer abwechslungsreichen Küste herrliche, lange Sand- und Kiesstrände, einsame Badeplätze sowie traumhafte, türkis schimmernde Badebuchten, umgeben von einer prächtigen Natur.

13:00 Uhr       Besichtigung unseres ersten Hotels auf Thassos: Alexandra Beach Spa Resort 

Modernes Hotel, aber keine kalte Atmosphäre. Kleine "Vorgartenidylle" bei den Suiten (Beete vor den Eingängen). Aufgeteilt in ein Hauptgebäude und mehrere Bungalows mit einer hübschen und ansprechenden Gartenanlage. Suite mit eigenem Pool inkl. Blick aufs Meer auf Anfrage zu buchen. Minisuite - ein großer Raum mit zwei Zusatzbetten, die tagsüber als Sitzbank dienen.
Sehr hübsches Strandrestaurant, mit sehr gutem und leckerem Essen - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Angenehmes Ambiente mit Blick auf Meer und den Gartenbereich. Kleiner Spa-Bereich - einziges Hotel auf Thassos. Hell eingerichtete Poolbar mit Korbmöbeln Liegen + Schirme ohne Gebühr jeden Tag. Kinderbetreuung mit verschiedenen Angeboten, Kinderduschen und Spielplätze, junge Familien sind hier sehr gut aufgehoben, aber auch Paar jeder Altersgruppe können problemlos in dieses Hotel vermittelt werden - es hat eine Weiterempfehlungsrate von 90 %.

15:00 Uhr: Trypiti 
Nettes, einfaches Hotel (wird über die Wintermonate komplett renoviert). Die renovierten Zimmer sehen sauber aus und sind zweckmäßig eingerichtet. Es wird ein kleiner Miniclub eingerichtet und es existiert ein Aufenthaltsraum mit Billardtisch und Dart-Automaten.Der Speiseraum ist auf 2 Etagen verteilt und erinnert an ein Bistro. Insgesamt ist die Einrichtung relativ einfach, aber nett gemacht.
Das Preis/Leistungsverhältnis ist für dieses Hotel ist sehr gut. Ca. 10 Minuten vom Hotel entfernt liegt ein traumhaft schöner und breiter Strand (im Flutsaum etwas kieselig). Die Bar am Strand gehört zwar zum Hotel, beinhaltet jedoch keine All-Inclusive-Leistungen. Dieses Hotel lohnt sich auf jeden Fall für Familien, die gerne einen ruhigen Urlaub zu einem sehr guten Preis verbringen wollen.

 16:30 Uhr: Ilio Mare Beach Hotel  
Nicht weit vom Ort entfernt, direkt am Strand gelegen. Offenes Hauptrestaurant, mit Blick aufs Meer (kleine nicht stark befahrene Straße dazwischen). Taverne am Strand Atrium Bar mit verglastem Rondell (perfekt um Sonnenuntergänge zu beobachten).
Die Standard-Zimmer sind für 4,5 Sterne etwas spartanisch - billige Plastikmöbel auf dem Balkon.  Superior-Zimmer dafür sehr schön in warmen rot-braun Tönen eingerichtet, mit kleiner Sitzecke und sehr viel Naturmaterial - Blick auf den Pool und seitlicher Meerblick.
Ala Carte Restaurant im afrikanischen Stil. Liegen am Strand gegen Gebühr 2 € pro Tag/Liege + Schirm 2 € pro Tag. Sehr schöner und breiter Sandstrand - zum Wasser hin jedoch wieder kieselig. Sehr hübsche Poollandschaft mit Poolbar zum anschwimmen.
Dieses Hotel wurde zwar im Zeit zu Zweit ausgeschrieben, ist jedoch eher für Familien geeignet.

17:30 Uhr: Check In in unserem Übernachtungshotel: Makryammos Bungalows 

Bungalowanlage a la Center Parcs. In den Hang gebaut, dadurch sind einige Bungalows sehr weit vom Haupthaus entfernt (nichts für ältere Personen). Die Zimmer waren annehmbar, aber nicht 4-Sterne wert - durchgelegene Betten, spartanische Ausstattung.
Die Anlage liegt direkt an einer Badebucht. Da anscheinend (lt. Kundenaussagen) das Service-Personal schon in Winterpause geschickt worden war, wurde der Strand nicht mehr gereinigt und war somit voll von Algen und Seegras. Der Pool ist sehr klein aber nett gelegen - leider fehlte auch hier der Service. Das Restaurant glich einer Kantine und die offene Bauweise lockte zu dieser Zeit viele streunende Katzen an.
Ich kann mir nur vorstellen bzw. hoffen, dass in der Saison ein besserer Zustand herrscht. Ansonsten kann ich mir die vielen guten Bewertungen des Hotels nicht erklären. Schade!!

5. Tag:
07:00 Uhr       Check out und Abfahrt zum Hafen von Thassos
08:00 Uhr       mit der Fähre geht es wieder zurück auf das Festland nach Keramoti
12:00 Uhr       Ankunft in Thessaloniki. Die Hauptstadt der Provinz Makedonien und mit über einer Million Einwohner, zweitgrößte Stadt Griechenlands gehört zwar nicht zu Chalkidiki, ist jedoch von jedem Ihrer Orte aus gut zu erreichen und damit als Ausflugsziel bestens geeignet.
Bei einem kleinen Spaziergang lernten wir die Marktgassen und Einkaufsstrassen kennen.
13:30 Uhr Check in im Hotel Capsis inkl. Mittagessen

Hotel Capsis
Schönes Stadthotel - unweit des Zentrums von Thessaloniki. Guter Ausgangspunkt um die Stadt zu entdecken. Hübsche, modern ausgestattete Zimmer mit nettem Flair.

19:30 Uhr kleine Stadtrundfahrt - Thessaloniki by Night
20:30 Uhr Abendessen in einer typischen griechischen Taverne (dies würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen - tolle Atmosphäre)

6. Tag: 
07:30 Uhr       Check out und Abfahrt zum Tagesausflug
Es ging zu den berühmten Meteora Klöstern. Die 250 km von Thessaloniki entfernten Meteora-Felsen können der Höhepunkt einer Griechenlandreise sein. Eine weltweit einzigartige Landschaft verbindet sich hier mit mittelalterlichen Klöstern und einer eindrucksvollen Gebirgskullisse

Mittagessen in einem typisch griechischen Restaurant in Kalambaka

20:00 Uhr       Check in im Sani Beach Hotel

7. Tag:
09:00 Uhr       Hotelrundgang Sani Beach Hotel 

Direkt am Strand gelegen - nur durch die Garten und die tolle Poollandschaft getrennt. Strandbereich links und rechts vom Hotel relativ schmal - wenn man jedoch ein paar Schritte läuft kommen breitere Strandbereiche für Strandspaziergänger optimal, da man sehr weitläufig.
Kein Ort direkt in der Umgebung, es gibt jedoch einen Shuttle-Bus gegen Gebühr nach Afitos oder Kallithea (innerhalb des Sani Resorts ist dieser Service kostenlos).
Doppelzimmer im Trakt A komplett renoviert/modernisier (Duschkabinen, heller eingerichtet - ein Fenster verbindet Bad und Schlafzimmer). Im Trakt B folgt die Renovierung diesen Winter (als Geheimtipp gelten die Zimmer im Trakt B im Erdgeschoß, da man hier, anstatt des Balkons, einen kleinen Garten inkl. Liegen hat).
Der Spa-Bereich ist sehr schön luftig und offen gehalten, helle warme Farben, durch leichte Vorhänge werden die diversen Bereiche abgetrennt und Springbrunnen mit Sitzbereichen laden zum Verweilen ein. Der Nachtclub ist ganz nett gemacht aber sehr verraucht und kühl - es gibt grundsätzlich Themenabende (leider wird dann auch kein anderer Musikwunsch akzeptiert).

10:00 Uhr
Porto Sani Village  
Etwas versetzt zum Meer gelegen. Im Village-Stil erbaute Anlage (sieht bei Tageslicht von außen nicht so toll aus, wie im Katalog, wir waren etwas enttäuscht), dennoch eine sehr schöne und gehobene Atmosphäre, sehr edel aber nicht überzogen legeres Flair - alles sehr aufeinander abgestimmt (es wurde sehr viel Liebe ins Detail gesteckt).
Restaurants sehr hübsch und persönlich wirkend. Die Deluxe-Suiten sind mit netten Accessoires und individuell eingerichtet. Der Wellness-Bereich ist ein Traum - sehr helle Einrichtung, hoher Komfort und ein ganz besonderes Flair.
Im kompletten Sani Resort gibt es das Dine-Around-Angebot - dies wird auch noch mal im TUI-Katalog beschrieben. Dieses Hotel ist auf jeden Fall etwas für Gäste mit gehobenem Anspruch, die trotzdem wert auf eine persönliche Note legen. 

11:30 Uhr: Sani Beach Club  
Der Familienclub des Sani-Resorts. Im Bungalow-Stil erbaute Anlage (die älteren Gebäude wirken manchmal etwa Klotzig und unschön). Sehr steile Wege zu den jeweiligen Zimmern, bei nassem Wetter sehr rutschig. Hübsch eingerichtete Eingangshalle mit Terrasse zum Meer.
Der Aufenthaltsraum ist wie ein Schiff aufgebaut, es entsteht die Illusion, dass man auf einer Kreuzfahrt wäre (Terrasse seitlich mit Korbmöbeln und Holzboden). Doppelzimmer mit Hochbett als Familienzimmer zu buchen, für ein 4,5 Sterne Hotel relativ gewöhnlich. Juniorsuite schöner und mit warmen Farben eingerichtet - Zimmer mit Verbindungstür und Pool buchbar. Hübsches Bistro direkt am Strand. Insgesamt fand ich diese Anlage (bis auf das Haupthaus) nicht sehr ansprechend und war im Vergleich zu den anderen beiden Häusern des Resorts sehr entäuscht 
Insgesamt kann man im ganzen Sani Resort für jede Zielgruppe die optimale Unterkunft finden und als Unterhaltung dienen nicht nur die jeweiligen Angebote der Hotels, sondern auch die tolle Marina mit Ihren Geschäften und Restaurants.

Anschl.           Mittagessen
Abschlussessen in der Marina des Sani Resorts

8. Tag: 
Fahrt zum Flughafen und Heimreise!!!

Reiseziele
Themen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 
Mehr Reisen entdecken

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten