Israel

Von Harald Zymowski |14.02.2014

Im Januar hatte ich die Gelegenheit Israel zu bereisen.

Nach Ankunft am Ben Gurion Flughafen gelangt man in ca 20-30 Minuten nach Tel Aviv.

Tel Aviv ist eine moderne Stadt am Mittelmeer und wurde erst 1909 gegründet. Allerdings liegt Jaffa in unmittelbarer Nachbarschaft. Archäologische Ausgrabungen zeigen, dass das Gebiet von Jaffa schon 3500 v. Chr. besiedelt war. Während Jaffa arabisch geprägt ist und eine Altstadt besitzt durch die man herrlich bummeln kann, ist Tel Aviv überwiegend jüdisch. Im Zentrum von Tel Aviv, in der „weißen Stadt" gibt es mehr Gebäude im Stil der klassischen Moderne als irgendwo sonst auf der Welt. 

Danach fuhren wir über die Küstentrasse nach Caesarea. Caesarea war in römischer Zeit die größte Hafenstadt Israels. In den letzten Jahren wurden hier umfangreiche Ausgrabungen durchgeführt. Anschließend machen Sie einen kurzen Stopp bei den neuesten Ausgrabungen der Aquädukte und Dämme, die über den „Krokodilstrom" Caesarea mit Trinkwasser versorgten. 

Am Nachmittag erreichten wir Haifa mit den berühmten Bahai Gärten. Nach einem kurzen Aufenthalt fuhren wir weiter nach Akko mit seinem ehemaligen Kreuzfahrerhafen. Weiterfahrt zu den Golan Höhen wo wir in einem Kibbuz übernachtet haben.

Der Tag begann mit einem Kibbuz-Rundgang, bevor wir auf die gegenüberliegende Seite des Jordans zu den Golanhöhen gefahren sind. Später besichtigen wir am See Genezareth die Stadt der wundersamen Brotvermehrung, Tabgha, sowie Kapernaum wo Jesus 3 Jahre verbracht hat. Bei einem Bootsausflug auf dem See konnten auch wir einen kleinen Sturm erleben. Danach besuchten wir Jericho die älteste Stadt der Welt und von dort aus zum Toten Meer, dem tiefsten Punkt der Erde mit beinahe 400 m unter dem Meeresspiegel.

Eingerahmt wird es von einer phantastischen Landschaft aus steilen Bergzacken und roten Sandsteinformationen, die sich in scharfem Kontrast von den Kalksteinhügeln abheben. Das Tote Meer ist besonders für seinen hohen Salz- und Mineralgehalt berühmt. Am nördlichen Ufer liegen die Höhlen von Qumran. Hier wurden die berühmten Schriftrollen der Essener gefunden, die als die ältesten Bibelhandschriften gelten. Mit der Seilbahn geht es hinauf zur Felsenfestung Massada. Hier sieht man noch heute die restaurierten Ruinen des Herodes-Palastes. Diese Gebäude bewohnten die letzten Juden von 70 bis 73 n. Chr., während der Belagerung des Felsens durch die Römer. Massada konnte nur eingenommen werden, da die Römer in mühsamer Arbeit eine Rampe aufgeschüttet hatten, über die es Ihnen gelang, in die Festung einzudringen. Von hier aus haben Sie einen traumhaften Blick über die Wüste Judäa.

Zum Schluss besuchten wir Jerusalem. Einen Besuch in Jerusalem sollte man nur auf eine ganz bestimmte Art und Weise beginnen: Sie stehen am Morgen auf dem Ölberg und haben von dort einen Blick auf Jerusalem, der unvergesslich ist. Über den Palmsonntagweg steigen Sie hinab zum Garten von Gethsemane mit seinen Jahrhunderte alten Olivenbäumen. Die Altstadt Jerusalems betreten Sie durch das Löwentor. Auf der Via Dolorosa folgen sie den Stationen des Kreuzweges bis zur Grabeskirche, die sie besichtigen werden. Zurück geht es über den arabischen Bazar ins jüdische Viertel, vorbei am Cardo, der antiken Einkaufsstraße. Nicht verpassen sollten Sie einen Besuch der Gedenkstätte Yad Vashem - eine gelungene Kombination von Museum und Parkanlage, die den Opfern des Holocaust gewidmet ist. Von dort ist es nur knappe Stunde zum Flughafen in Tel Aviv.

Reiseziele
Themen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Harald Zymowski

Mehr Reisen entdecken

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten