Disneyland Paris

Von Ann-Kathrin Kaczinski |01.06.2017

„If you can dream it, you can do it“- Walt Disney.
Unter diesem Motto, ging es für mich im Mai zum Disneyland Paris. Für 4 Tage wollte ich mich von der wundervollen Disneywelt verzaubern lassen.

Die zauberhafte Welt vom Disneyland

Nach einer 5 Stündigen Autofahrt, kamen wir in unserem Hotel Santa Fee an.
Die Mitarbeiter im Hotel waren alle sehr freundlich und zu vorkommend.
Auch deutsch Sprachiges Personal arbeiten im Hotel. Bereits im Hotel spürte man den Disneyzauber.
Das Hotel Santa Fee steht unter dem Motto Cars. Das Gelände des Hotels erinnert an eine Altstadt an der Roud 66 und die Zimmer sind mit Cars-Motiven ausgestattet.
Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, ging es zum Abendessen in das hoteleigene Restaurant La Cantina- das spanische/mexikanische Essen unterstrich noch mehr das Motto des Hotels.  Gesättigt und Gestärkt ging es dann zum Park. Der Shuttlebus zum Park braucht ca.8 Minuten, dieser kommt alle 15 Minuten und zu Fuß ist der Park ca. 15 Gehminuten entfernt. Da wir erst recht spät im Park ankamen, war er schon recht leer und durch den  strömende Regen gingen auch viele Gäste zurück ins Hotel.  Schnell kauften wir uns noch ein Regencape im Village und los ging es. Trotz des Wetters erstrahlte das Dornröschenschloss.  Wir bekamen einen ersten Eindruck vom Disneyland und gingen dann voller Vorfreude auf den nächsten Tag ins Bett.    Der nächste Morgen ging recht früh los, da man als Gast der Disneyhotels 1 Stunde früher in den Park darf, dies nutzen wir natürlich aus. Wir starten in den Studios, mit unserem  Frühstücksvoucher holten wir uns eine kleine Stärkung, bevor wir uns durch das Getümmel der Studios stürzten und auf die verschiedensten Rides gingen. Am Abend schauten wir uns die Disneyparade an und gingen im Agrabh Café essen, ein Restaurant welches sehr zu empfehlen ist. Man wird in eine Welt von 1001 Nacht versetzt und kann sich mit köstlichen Arabischen Spezialitäten verwöhnen lassen.       Der Nächste Tag stand ganz unter dem Motto Shows.    Wir schauten uns die Star Wars Show an und gingen ins Star Wars Theater, ein echtes muss für Star Wars Fans. Einmal R2D2 und Darth Vader hautnah sein. Weitere Shows die ich besonders empfehlenswert fand sind die Stichshow und die Animationsshow.  Die Stichshow ist besonders gut für Kinder geeignet, da die Kids mit einbezogen werden. Man muss allerdings dazu sagen das die Shows entweder auf Englisch oder Französisch sind, aber auch ohne große Sprachlichen Kenntnisse kann man die Shows ganz gut verstehen. Bei der Animationsshow konnte man einmal hinter die Kulissen schauen und erfahren wir Muschu aus Mulan gezeichnet wurde und wie lange der Prozess dauert um die Tierischen Freunde zu entwickeln. Es war wirklich sehr interessant einmal zu sehen welche Schritte alle durchlaufen werden bis ein Animationsfilm fertig ist. Wussten Sie zum Beispiel das Mochu eigentlich einen zweiköpfiger Drache seinen sollte? Und das sein Kopf aussieht wie ein Kamelkopf?    Am Abend nahmen wir an der Wild West Show teil, die Karten hierfür besorgten wir uns schon am Freitagabend. Begrüßt wird man in einem Saloon und jeder bekommt seinen eignen Cowboyhut. Die Getränke( Wasser,Bier und Softdrinks) und das 3-Gänge-Menü sind im Preis enthalten.  Am Anfang der Show wird man in 4 Staaten eingeteilt, ich war im Team Colorado. Dies wurde später am Abend noch wichtig, als es darum ging sein Team anzufeuern.     Die Show steht unter dem Motto Wild West und wie Cowboys und Indianer im Wilden Western der USA lebten. Micky und seine Freunde haben natürlich nicht gefehlt und mit Tanz, Musik und Witz die Show tatkräftig unterstützt.  Alles in allem war die Show super gut und nur zu Empfehlen! Das Essen war einsame Spitze und die Show sehr unterhaltsam.     Am Montag nahmen wir uns mal einen Tag Auszeit vom Zauber und fuhren mit dem Zug nach Paris. Die Zugstation ist direkt am Park und es gibt eine direkte Zugverbindung.  Ich war schon sehr gespannt was mich in Paris erwarten würde, da ich noch nie dort war.     An der Camps Élysées starteten wir unsere Hop off Hop on Tour durch Paris. Und schon ging es los, an allen wichtigen Sightseeing -Spots vorbei  und das beim besten Wetter.  Ich war vom ersten Moment an in den Bann der Stadt gezogen.  Einmal den ganzen geschichtlichen Hintergrund der Stadt zu erfahren war sehr interessant. Um den Eifelturm zu besteigen war leider nicht genug Zeit, aber eins der bekanntesten Bauwerke der Welt zu sehen, war auf jeden Fall eins meiner Highlights in Paris. Natürlich durfte auch wenig Disneyfeeling in Paris nicht fehlen, der Notre Dame aus dem bekannten Film „ der Glöckner von Notre Dame“,  stand natürlich auch auf dem Tagesprogramm, ich war sehr beeindruckt von der Erscheinung des Domes.     Nachdem wir all unser Highlight der Stadt angesehen hatten,  machten wir eine kleine Pause, nahmen ein Snack an der Champs Élysée ein und schlenderten durch die zahlreichen Geschäfte.  Natürlich durften auch Macarons bei unserer Parisreise nicht fehlen.  Am späten Nachmittag ging es dann wieder zurück ins Disneyland.  An unserem letzten Abend  verbrachten wir im Disneyvillage und besorgten noch die letzten Souvenirs.      


Fazit

Am nächsten Morgen ging es dann wieder zurück. Abschließend kann man sagen das sowohl das Disneyland als auch Paris immer ein Wochenendtrip wert sind. Ich finde Paris ist eine sehr schöne Stadt und vielleicht muss ich meine Lieblingsmetropole in Europa noch einmal überdenken.


Reiseziele
  • Disneyland Paris
Themen
  • Städtereisen/
  • Eigenanreise/
  • Wochenendurlaub
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 
DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten