Om Swastiastu – Hallo und herzlich Willkommen auf Bali – der Insel der Götter

Von Carola Großpietsch |07.04.2017

Kommen Sie mit auf eine Reise durch Tempel und Reisterrassen.

Faszinierende Natur - spannende Kultur

Im März 2015 habe ich die traumhafte Insel Bali kennengelernt. Mit Meiers Weltreisen und Singapore Airlines geht es ab Frankfurt über Singapur auf die einzige hinduistische Insel von Indonesien. Nach einem angenehmen Flug und tollem Service der asiatischen Fluggesellschaft lande ich in dem neu umgebauten Flughafen Denpasar und werde mit der typisch asiatischen Gastfreundschaft und Blumenschmuck empfangen.    
Bereits auf dem Weg zum Hotel fallen die zahlreichen Tempel und geschmückten Opfergaben am Straßenrand auf und lassen mich direkt in diese fremde Kultur eintauchen!    

Unterwegs im Minibus und Kübelwagen zu den Wahrzeichen Balis

Am Morgen beginnt unsere Inselrundfahrt. In Minibussen erkunden wir den Osten Balis und werden von dem Reiseleiter in die Kultur und Geschichte Balis eingeführt. Unser erster Anlaufpunkt ist der Muttertempel Besakih. In balinesische Sarongs eingehüllt dürfen wir die Tempelanlage betreten. Leider ist es heute sehr diesig und es regnet manchmal, so dass wir nicht den Berg Agung sehen können, an dessen Südhang diese imposante Tempelanlage gelegen ist. Unzählige Tempel, Schreine, Pavillons und mehrstufige Tempeltürme gehören zu dem riesigen Areal. Mehrfach kommen uns Balinesen auf dem Weg mit reich geschmückten Gaben entgegen, und wir haben die Gelegenheit die hinduistischen Rituale und Segnung der Priester zu beobachten. 

Durch den Regenwald fahren wir weiter zu Goa Lawah. Diese Tempelanlage betreten wir wieder in unseren Sarongs nach Geschlechtern getrennt durch unterschiedliche Türen - wie es die balinesische Kultur vorgibt. Der Altar ist direkt vor einer Fledermaushöhle aufgebaut, in der tausende von Fledermäusen wohnen. Die Geräusche und der Geruch sind unbeschreiblich. Es empfiehlt sich, sich im Windschatten der Räucherkerzen aufzuhalten, um die Tiere zu beobachten!!!    

Am nächsten Tag starten wir einen Ganztagesausflug in einem alten VW-Kübelwagen! Ein einmaliges Erlebnis! Der Fahrtwind weht um die Nase während wir uns durch grüne Reisterrassen fahren lassen. Der erste Stopp führt uns zum Tempel Tanah Lot, wohl einer der meist fotografierten Tempel Balis! Tanah Lot, mit seiner spektakulären Lage auf einem Lavafelsen am Rande des Ozeans, wurde vor über 500 Jahren gegründet und dem Gott Shiva und dem Schlangengott Basukian geweiht.    

In Anschluss geht’s weiter zu der für mich schönsten Tempelanlage: der mystische Tempel Batukaru. Mitten im Regenwald gelegen, umgeben von riesigen Teak- und Mahagonibäumen, sind die geheimnisvollen Skulpturen von Moos bewachsen und strahlen eine Ruhe und fast märchenhafte Stimmung aus.  

Leider setzt nun wieder Regen ein und der Kübelwagen wird kurzerhand mit Dach und Plastikfenstern halbwegs wasserfest ausgerüstet! Trotz des Regens wird das Wetter etwas angenehmer, da uns die Tour weiter in die Berge führt und die Temperatur etwas sinkt.  Auf ca. 1200m erreichen wir einen der Bergseen, den Beratansee mit dem Tempel Pura Ulun Danu. Dieser Tempel ist der Wassergöttin Dewi Danu geweiht und besitzt eigene im See gelegene Pagode. Vor der Bergkulisse ein atemberaubendes Panorama!   

Ein letztes Highlight dieses Tages ist der Besuch eines traditionellen balinesischen Dorfes. Inmitten von Wohnhaus, Bauernhaus, Familienhaustempel und Ahnenschreinen finden sich Hähne für den (leider) noch praktizierten Hahnenkampf neben der Großmutter, die Körbchen für Opfergaben herstellt, und spielenden Kindern! Ein eindrucksvolles Erlebnis mitten aus dem balinesisch-hinduistischen Alltag!    

 

Ubud - Künstlerdorf und Ausgangspunkt für eine Raftingtour auf dem Ayung

Einen Tag später erkunden wir erneut das Hinterland Balis. In dem Künstlerort Ubud werden verschiedene balinesische bzw. hinduistische Handwerkskünste wie Malerei, Flechten der Opferschalen und Schmücken der imposanten Kopfschalen für den Opfergang gezeigt, ebenso der balinesische Tanz. Im Anschluss daran lasse ich mich inmitten des Regenwaldes im wunderschönen Spa des Maya Ubud verwöhnen. Der einsetzende strömende Regen sorgt für eine entspannende Geräuschkulisse!    

Ein weiterer Höhepunkt ist eine Raftingtour! Durch den Regenwald und enge Schluchten vorbei an hohen –teils bemalten - Felswänden geht es gut 1,5 Stunden den Ayung entlang. Mal im ruhigen Treiben, mal durch Stromschnellen und im Rückwärtsgang! Kurz vor Ende lasse ich mich vom Boot in den Fluss gleiten und treibe durch eine Klamm bis zur Ausstiegsstelle. Ein aufregendes Erlebnis!    


Fazit

Um die Insel in all ihren Facetten kennen zu lernen, ist es empfehlenswert, Hotels in unterschiedlichen Regionen zu buchen und den Standort zu wechseln. Für einen Strandurlaub empfehle ich Sanur (mein Hoteltipp: Maya Sanur)– neben Strand tagsüber, kann man abends auch noch gut bummeln gehen. Um die Natur und den Regenwald zu erleben sind eine oder zwei Übernachtungen in Ubud lohnenswert! Das Hotel Maya Ubud lädt mit dem tollen Spabereich zum Entspannen und Erholen ein – oder wie wärs mit einer Übernachtung in einer Villa des königlichen „Royal Pita Maha“? Besuchen Sie die Insel der Götter und genießen Sie einen traumhaften Urlaub inmitten von Tempeln, Reisfeldern, Regenwald und tollen Stränden.


Reiseziele
Themen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 

weitere Tipps von
Carola Großpietsch

Mehr Reisen entdecken

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.

DERPART Newsletter

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per E-Mail.

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Tipps von Reise-Experten