Lanzarote & Fuerteventura

Von Christina Klug |03.04.2013

Lanzarote/Fuerteventura
 
17.01.2012 
Meine Reise startete mit dem Flug von Stuttgart nach Arrecife/Lanzarote in einer Maschine der Condor. Der Flug verlief reibungslos, doch leider bot die enge Bestuhlung im Flugzeug sehr wenig Beinfreiheit.
Nach einem 30 minütigem Transfer erreichten wir unser Übernachtungshotel Dream Gran Castillo in Playa Blanca. Nach der anstrengenden Anreise hatten wir nun Zeit das Hotel, die Umgebung und den Strand zu begutachten und natürlich auch die Sonne zu genießen. Am Nachmittag machten wir dann noch einen 20 minütigen Spaziergang zu den berühmten Papagayo-Stränden.  
Nach kurzer Freizeit fuhren wir zu dem nahe gelegenen Hotel H10 Timanfaya Palace. Auf der großen Terrasse genossen wir den Sonnenuntergang bei einem Begrüßungscocktail. Das anschließende Abendessen war ein kulinarischer Ausklang für den ersten Tag auf Lanzarote.  
 
18.01.2012 
Nach einem reichhaltigen Frühstück in unserem Hotel fuhren wir zum Markt von Playa Blanca. Am neuen Yachthafen kann man bei schöner Umgebung jegliche Souvenirs erstehen oder auch in den Cafes das Treiben beobachten.  
Im Anschluss folgten die Besichtigungen des Hipotels La Geria, Seaside Los Jameos Playa, Beatriz Playa, Luabay Lanzarote Beach, Barceló Lanzarote Beach und des Calimera Royal Monica Playa Blanca.  
Besonders beeindruckt hat mich trotz seiner Größe das Seaside Los Jameos Playa, welches durch seine Bauweise, seinem Service und seiner oasenartigen Außenanlage besticht. Das Mittagessen, zu dem wir dort eingeladen wurden, war eins der Besten Buffets während der ganzen Reise, hier bekam man trotz All Inclusive das Gefühl etwas Besonderes zu sein.
 
19.01.2012 Große Inselrundfahrt Lanzarote
Früh morgens ging es mit dem Bus los zur großen Inselrundfahrt auf Lanzarote, ein absolutes Highlight der Reise. Der erste Anfahrtspunkt war die Lavahöhle Los Jameos del Agua, ein Teil einer Lavaröhre, die vom Vulkan de la Corona bis 1,5 km weit in den Atlantik reicht. Direkt am Abgang zur Höhle gibt es ein Restaurant, mit Sonnenterrasse und Blick auf den unterirdischen See, in dem seltene weiße Krebse leben, die sich sonst nur 2000m tief im Meer aufhalten. Das von Cesar Manrique gestaltete weiße Schwimmbecken, umgeben von Palmen, bietet einen einzigartigen Ruhepunkt. Im weiteren Verlauf der Höhle erreicht man das Herzstück, den Konzertsaal, der mit seiner einzigartigen Akustik besticht. Nach diesem beeindruckenden Start in den Tag ging es weiter zu den Cueva de los Verdes, auch ein Teilstück des Tunnelsystems des Vulkans de la Corona. 56m unter der Erdoberfläche kann man hier, in 2 übereinander liegenden Lavatunneln, einen 40 minütigen Rundgang machen und sich von den Kräften der Natur beeindrucken lassen. 
Im Anschluss fuhren wir zum Mirador Rio, dem nördlichsten Punkt Lanzarotes. Das von Cesar Manrique gestaltete Haus bietet einen traumhaften Ausblick auf die Insel La Graciosa. 
Nachmittags folge der absolute Höhepunkt der Rundfahrt, der Timanfaya Nationalpark. Es ging los mit einem Kamelritt, bei dem man die roten Feuerberge betrachten konnte, auch wenn die Kamele teilweise etwas kuschelbedürftig waren. Nach dem holprigen Ritt ging es mit dem Bus zum Restaurant El Diablo, am heißesten Punkt des Nationalparks. Hier wurde uns auf sehr beeindruckende Weise bewusst, wie heiß es dort unter der Erde ist. Nicht zuletzt durch den Naturgrill, der aus einem einfachen Loch in der Erde besteht. 
Zum Abschluss der Tagestour machten wir nun die Kraterrundfahrt durch den Nationalpark. Bei schauriger Musik und Erzählungen über die Vulkanausbrüche, konnten wir uns davon überzeugen, was die Natur alles anstellen kann.  
 
20.01.2012
Am letzten Tag auf Lanzarote besichtigten wir noch die Hotels H10 Rubicon Palace, Iberostar Papagayo und das Iberostar Lanzarote Park in Playa Blanca. Nach den Besichtigungen folgte die 20 minütige Überfahrt mit der Fred Olsen Fähre nach Fuerteventura. 
Im Anschluss an die Überfahrt stand uns der Transfer von Corralejo nach Jandia bevor, vorbei an den fast endlosen Sanddünen, Puerto del Rosario und Costa Calma. Während der 1 ½ Stunden Transferzeit konnte man sich einen ersten Eindruck der Insel verschaffen, die sich ganz anders darstellt als ihre Schwester Lanzarote. 
In Jandia angekommen, bezogen wir für 2 Nächte das Iberostar Playa Gaviotas Park. Die anschließende Freizeit, nutzen wir am langen Strand von Jandia, auch wenn die Sonne sich wieder gegen uns stellte und sich hinter Wolken versteckte. 
Zum Abschluss des Tages betrachteten wir den Sonnenuntergang bei einem Begrüßungsgetränk und anschließendem Abendessen.
 
21.01.2012
Am Morgen ging es zunächst in die Nachbarhotels Iberostar Palace Fuerteventura und Suite Hotel Iberostar Playa Gaviotas Playa. Nach kurzer Besichtigung konnten wir auf der Sonnenterasse den super Ausblick auf den Strand von Jandia und die ersten kräftigen Sonnenstrahlen genießen. 
Nachdem wir nun ein wenig Sonne getankt hatten, fuhren wir nach Jandia wo wir zuerst die Hotelanlage des Stella Canaris besichtigten. Nach einem Mittagessen ging es dann nach Jandia um etwas für die Frauenherzen zu tun - einkaufen. 
Neben reichlich Souvenir Geschäften gibt es auch einige Geschäfte in denen sowohl Parfumliebhabern als auch Rauchern, durch die niedrigen Preise, das Herz aufgeht.
Im Anschluss an unsere kleine Shoppingtour folgte am Nachmittag noch die Besichtigung des Barceló Jandia Playa / Premium, mit seiner weitläufigen Anlage, die einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat. 
 
22. Januar 2012
Als Highlight des Aufenthaltes auf Fuerteventura machten wir am Morgen eine Buggy- und Quadtour. Extra für unsere Gruppe wurde die kleine Route etwas erweitert und so fuhren wir bis an die Westküste zum Surferstrand La Pared, vorbei an kleinen Orten, Küsten und mitten durch die wüstenähnlich Landschaft. Nach 1 ½ Stunden, reichlich Zeit um sich zu zustauben, endete die Tour wieder in Costa Calma.  
Am Mittag folgten dann noch die Besichtigungen der Hotels Meliá Gorroines, H10 Tindaya und des Primasol Golden Beach bevor wir unser Hotel für die Nacht erreichten, das Hotel Rio Calma. Die Hotelanlage ist wie ein Dorf errichtet, bei der die Meerwasser-Lagune ein absolutes Highlight ist. 
 
23. Januar 2012
Der letzte Tag der Reise führte uns in den Norden der Insel, nach Corralejo. Auf der Fahrt konnten wir noch einmal die Landschaft des Inselinneren betrachten. Beim kurzen Stopp am Mirador de Morro Velosa, kurz vor Betancuria, genossen wir den wunderschönen Ausblick auf die Täler.
Nach der Ankunft in Corralejo besichtigten wir die Hotels Gran Hotel Atlantis Bahia, Aparthotel Las Marismas und Aloe Club Resort. Das letzte Hotel der Reise war unser Übernachtungshotel Suite-Hotel Atlantis Fuerteventura Resort Be Live, das Schwesterhotel des Gran Hotel Atlantis Bahia.  
Im Großen und Ganzen war es eine schöne Reise, auf der ich die Insel ganz neu kennengelernt habe, diese beeindruckenden Naturschauspiele auf Lanzarote kann man nicht vergessen, genauso wie die langen Strände auf Fuerteventura und die Mentalität der Menschen. Man muss sich einfach von dieser Gelassenheit anstecken lassen.

Reiseziele
Themen
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
  • Wunschreise anfragen
  • Nachricht schreiben
  • Rückruf
 
weitere Tipps von
Christina Klug
Mehr Reisen entdecken

Jede Menge Insidertipps - Holen Sie sich Reise-Ideen für Ihre nächste Wunschreise

Reise-Experten vor Ort

Unsere DERPART Reise-Experten in über 450 DERPART Reisebüros deutschlandweit
verhelfen Ihnen gerne persönlich zu Ihrer Wunschreise.

DERPART Reise-News

Alle Reise-Highlights - immer aktuell und ganz bequem per Newsletter

E-Mail
  • Reisen zu Top Preisen
  • Exklusive Urlaubsangebote
  • Reisetipps von Experten